Pfarrei Liebfrauen-Überwasser
Pastoralplan ist „auf gutem Weg“

Münster-Gievenbeck -

Zum traditionellen Neujahrsempfang hatte die katholische Pfarrei ins Gievenbecker Pfarrheim St. Michael eingeladen: Der Zuspruch war groß.

Sonntag, 06.01.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 07.01.2019, 18:12 Uhr
Sichtbares Zeichen des Interesses an kirchlicher Gemeinschaft: Über 100 Gäste kamen zum Jahresempfang der Pfarrei Liebfrauen-Überwasser ins Pfarrheim St. Michael.
Sichtbares Zeichen des Interesses an kirchlicher Gemeinschaft: Über 100 Gäste kamen zum Jahresempfang der Pfarrei Liebfrauen-Überwasser ins Pfarrheim St. Michael. Foto: hko

Als sichtbares Zeichen des Interesses und des persönlichen Engagements vieler Menschen für die kirchliche Gemeinschaft wertete Pfarrer Dr. Hans-Werner Dierkes die große Zahl der Teilnehmer am Neujahrsempfang der katholischen Pfarrei Liebfrauen-Überwasser. Über 100 Gäste aus den zur Pfarrei gehörenden Gemeinden – darunter Gievenbeck und Nienberge – waren am Sonntag ins Pfarrheim St. Michael gekommen, um gemeinsam aufs neue Jahr anzustoßen.

„Orte des kirchlichen Lebens sind nicht nur die Kirchtürme,“ betonte der Pfarrer, „denn „Kirche ist überall dort, wo Menschen als Christen zusammenkommen.“ Zum Beispiel in Jugendgruppen, in der Frauengemeinschaft und den vielen kirchlichen Gremien und Organisationen. Auch der Neujahrsempfang gehöre dazu.

Pfarrer Dierkes skizzierte in dem Zusammenhang die Entwicklung des Pastoralplans, den jede Pfarrei des Bistums erarbeitet, und der in diesem Jahr fertiggestellt werden soll. Im Kern gehe es darum, „wie wir die Menschen mitnehmen können, um gemeinsam Kirche zu sein“.

So sollen zum Beispiel die Vielfalt der Aktivitäten in Gruppen und Gremien herausgestellt und deutlich sichtbar gemacht werden, ebenso wird der Plan auch die unterschiedliche Lebenssituationen in den einzelnen Gemeinden berücksichtigen.

Ganz wichtig ist den Mitwirkenden, dass das Engagement vor Ort nicht nur erhalten bleibt, sondern gestärkt wird. Das heben Magdalene Holtmann und Annalena Pruhs als Sprecherteam des Gemeindeausschusses und Maria Albrecht hervor, die im Gemeindeausschuss und im Vorstand des Pfarreirats am Pastoralplan mitwirkt.

Viele Gemeindemitglieder seien vor Ort in vielen unterschiedlichen Gremien engagiert, von der Jugendarbeit bis hin zu sozialen Aufgaben, hieß es. In dem Plan werden Ziele formuliert, die dazu beitragen sollen, dass diese wichtige Arbeit weiter unterstützt werden kann. Dabei geht es auch um Zukunftsthemen. Zum Beispiel um neue Formen der Gottesdienste oder um nachhaltiges Wirtschaften in den Gemeinden.

Der Pastoralplan wurde und wird auch weiter mit den Gemeindemitgliedern kommuniziert: Alle Interessierten haben die Möglichkeit, Vorschläge und Ideen einzubringen. „Wir sind auf einem guten Weg“, meint Pfarrer Dierkes.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6301545?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F
Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Ein Tag mit Laura Stegemann: Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Nachrichten-Ticker