„Gievenbecker Theaterzauber“
Kinder erleben Kultur vor Ort

Münster-Gievenbeck -

Sieben Vorstellungen, unterhaltsame Aufführungen und geschätzt 500 Kinder als Zuschauer – der mittlerweile zur Institution gewordene „Gievenbecker Theaterzauber“ geht in seine mittlerweile neunte Auflage. Und die Nachfrage bleibt beständig hoch, wie Lisa Schrichten vom organisierenden Fachwerk berichtet.

Mittwoch, 13.02.2019, 18:12 Uhr
Freuen sich auf den anstehenden Theaterzauber (v.l.): Christoph Bäumer (Don Kidschote), Ulrike Rehbein (Theater „Tritrop“) und Lisa Schrichten (Fachwerk).
Freuen sich auf den anstehenden Theaterzauber (v.l.): Christoph Bäumer (Don Kidschote), Ulrike Rehbein (Theater „Tritrop“) und Lisa Schrichten (Fachwerk). Foto: Kay Böckling

Auch in diesem Jahr haben die Initiatoren die Theatertage gesplittet: Während am Montag und Dienstag (18. und 19. Februar) die Grundschüler an der Reihe sind, dürfen sich örtliche Kita-Kinder an den beiden darauf folgenden Tagen (20. und 21. Februar) auf eine unterhaltsame Aufführung freuen. Für die Grundschüler spielt Christoph Bäumer vom Kindertheater „Don Kidschote“ das Stück „Die Schatzkiste – oder Käpt´n Flintbackes Geheimnis“, Ulrike Rehbein vom Theater „Tritrop“ zeigt den Kita-Kindern „Frau Meier, die Amsel“.

Der feste Faktor während der bisherigen Theaterzaubereien ist seit jeher Christoph Bäumer als Mit-Initiator des Theaterzaubers. Mal spielt er für die Schulkinder, mal für die noch jüngeren Zuschauer. Sein Stück hat er zwar lange nicht mehr präsentiert, dennoch habe es von seiner Aktualität nichts verloren: „Es geht um den Wert des Wassers – und dass es wichtiger ist als Gold.“ Diese Erkenntnis nähmen die Kinder gerne auf und mit nach Hause: „Die Schulen wünschen sich für die Aufführungen auch immer einen gewissen pädagogischen Hintergrund.“

Eine „skurrile, lustige Geschichte mit singendem Gemüse, duftendem Pfefferminztee und einer Frau Meier, der Flügel wachsen“ erzählt Ulrike Rehbein. Das Stück orientiert sich an einem Bilderbuch von Rolf Erlbruch. „Darin kommt es nicht so sehr auf die Sprache an, es ist mehr bewegtes Theater, sehr ausdrucksstark“, sagt die Akteurin.

Beide Künstler sind regelmäßige Besucher im Fachwerk und präsentierten in der Vergangenheit bereits mehrere Stücke in der dortigen Tenne. „Der Raum ist toll, die Kinder sitzen gleich im Geschehen“, lobt Ulrike Rehbein das Ambiente.

Einen großen Teil der Gesamtkosten übernimmt das Gievenbecker Fachwerk. Und so ist es möglich, dass sich der Eintritt pro Kind auf lediglich drei Euro beläuft. Mit dem Theaterzauber selbst verfolgt das Fachwerk das Ziel, „hier Kultur vor Ort zu bieten“, sagt Lisa Schrichten. Man wolle alle Kinder ansprechen. „Dadurch, dass sie es im Rahmen des Schulunterrichts erleben, lernen auch diejenigen Kinder das Theater kennen, die es ansonsten nicht wahrnehmen.“ Des Weiteren lernten die Kinder das Fachwerk und seine Angebote noch besser kennen.

Während die Aufführungen für die Grundschüler fest reserviert sind, gibt es für die zweite Aufführung für Kita-Kinder (21. Februar, 10.45 Uhr) noch einige freie Plätze. Infos bei Lisa Schichten unter ✆ 87 19 21 13.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6389269?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F
Stadt will bald Pläne für neue Gesamtschule vorlegen
Die jetzige, nur spärlich frequentierte Sekundarschule im ehemaligen Schulzentrum Roxel, wäre aus Sicht der münsterischen Schulpolitik ein idealer Standort für eine Gesamtschule. Die Gemeinde Havixbeck sieht das anders.
Nachrichten-Ticker