Musical der Musikschule
Tierisch-musikalisches Vergnügen

Münster-Nienberge -

Im Kulturforum drehte sich am Sonntagnachmittag alles um Löwen, Bären, Hühner, Fische, Schwäne und noch ein paar andere Tiere. Die waren natürlich nicht leibhaftig auf der Bühne, sondern musikalisch.

Montag, 01.04.2019, 17:28 Uhr aktualisiert: 04.04.2019, 17:06 Uhr
Tierisches Vergnügen im voll besetzten Kulturforum: Witold Grohs (r. mit Mikrofon) dankte allen Beteiligten für das große Engagement.
Tierisches Vergnügen im voll besetzten Kulturforum: Witold Grohs (r. mit Mikrofon) dankte allen Beteiligten für das große Engagement. Foto: hko

„Viele Tiere, viele Instrumente, viel Musik,“ kündigte der Leiter der Musikschule Nienberge, Witold Grohs , an. Musikschüler führten die Suite „ Karneval der Tiere“ des französischen Komponisten Camille Saint Saens auf und stellten das gesamte Repertoire an Instrumenten vor. Der „Tag der offenen Tür“ wurde zu einem tierischen Vergnügen.

Wie die Bewegung der Tiere in Musik umgesetzt wird – das erläuterte humorvoll und charmant der aus den „Storno“-Aufführungen bekannte Kabarettist Thomas Philipzen in der Rolle des französischen Komponisten, der auch einige Kinder in das Geschehen einbezog. Die Stärke des Löwen brachten zum Beispiel die Trompeten zum Ausdruck, der Schwan kam durch das Cello zum Ausdruck.

Der „Karneval der Tiere“ war nur ein Teil der Veranstaltung. Anschließend hatten alle Besucher Gelegenheit, in verschiedenen Räumen der Grundschule einfach mal ein Musikinstrument in die Hand zu nehmen und auszuprobieren. Davon machten nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene gern Gebrauch. Die Fachlehrerinnen und Fachlehrer der Musikschule gaben Auskunft über die Instrumente und den Unterricht. „Jungen und Mädchen, die bereits in einer Musikklasse mitmachen, können entscheiden, ob und mit welchem Instrument sie weitermachen wollen,“ erläutert Anneliese Janning, die Geschäftsführerin der Musikschule, und bei Erwachsenen sei vielleicht Interesse geweckt worden, noch vorhandene Kenntnisse wiederzubeleben.

„Wir wollen Freude am Musizieren wecken, erhalten und weiter beleben,“ sagte Witold Grohs, der allen Mitwirkenden für ihren Einsatz dankte. Einen solchen Tag gab es zuletzt 2017, wegen der großen Nachfrage wurde er jetzt neu aufgelegt.

Die Musikschule Nienberge hat 29 Unterrichtsangebote im Programm: Von Blechblasinstrumenten bis Streicherensembles, außerdem die Chanson AG, den Chor „Chordial“ sowie den Kinder- und Jugendchor.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6512356?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F
Nachrichten-Ticker