Erschließung Oxford-Quartier
Baustraße wirft viele Fragen auf

Münster-Gievenbeck -

Mit der Erstellung der Baustraße beginnt nun auch die Erschließung des neuen Oxford-Quartiers. Doch mit dem Bau dieser neuen Trasse gehen auch einige Proteste von Anwohnern einher. Offensichtlich gibt es diesbezüglich noch einige ungeklärte Fragen.

Dienstag, 04.06.2019, 17:38 Uhr
Die Baustellenstraße beginnt an der Straße „Bernings Kotten“. Sie endet schließlich in Höhe der Gievenbecker Reihe (kl. Foto).
Die Baustellenstraße beginnt an der Straße „Bernings Kotten“. Sie endet schließlich in Höhe der Gievenbecker Reihe (kl. Foto). Foto: Kay Böckling

Auch die Politik fühlt sich in diesem Zusammenhang unzureichend informiert. Sowohl CDU (interne Anfrage) als auch SPD , Grüne und Linke (gemeinsame offizielle Anfrage) fordern mehr Aufklärung. Zum offiziellen Fragenkatalog wird die Verwaltung – hier federführend das Tiefbauamt – in der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung Münster-West (27. Juni ab 17 Uhr im Fachwerk Gievenbeck) Stellung beziehen.

Durch die neue Trasse wird die Anbindung der Baufelder im nördlichen Bereich sichergestellt, etwa zum Wohn- und Stadtbau-Projekt „Wohnen mit Aussicht“, dessen Bauphase voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2020 starten wird. Auch der Neubau des Kirchenzentrums der Lukas-Kirchengemeinde soll davon profitieren.

Die Frage nach der Führung der Baustraße durch das Gelände dürfte sich beim Besuch derselbigen von selbst beantworten. Von Interesse ist für die Fragesteller aber auch, auf welcher großräumigen Streckenführung der Verkehr zur Baustelle hin und von ihr wieder weggeführt wird.

Offen ist auch die Frage, wie der Baustellenverkehr kleinräumig im Gebiet um die Kaserne herumgeführt werden kann. „Ist in diesem Zusammenhang geplant, den Arnheimweg und damit die Ortsmitte von Gievenbeck einzubeziehen?“, heißt es weiter in dem zahlreiche Punkte umfassenden Fragenkatalog. Auch den zu erwartenden Umfang des Schwerlastverkehrs soll die Verwaltung darlegen.

Von Interesse dürfte auch sein, welche Maßnahmen getroffen wurden – oder zumindest geplant sind –, um die „in diesem Gebiet zahlreichen schwächeren Verkehrsteilnehmer (Fahrrad- und Fußverkehr zu dem umliegenden Freizeit-, Schul-, Kita- und Senioreneinrichtungen) vor dem Baustellenverkehr zu schützen. „Ist mit Beeinträchtigungen des ÖPNV zu rechnen?“, ist eine weitere Frage. Und: „Wie soll es technisch realisiert werden, dass Lkw aus der Baustelle in die an dieser Stelle sehr enge Gievenbecker Reihe einbiegen können?“

In diesem Zusammenhang machen die Fragesteller einen indirekten Lösungsvorschlag: „Ist es demgegenüber möglich, den Baustellenverkehr in einem Einbahnstraßen-System von der Gievenbecker Reihe aus Richtung Bernings Kotten zu führen?“

Grundlegende Informationen bezüglich der Baustraße fordert auch CDU-Ratsherr Richard-Michael Halberstadt. Er möchte wissen, welche Ausschüsse informiert worden sind, und ob es diesbezüglich auch Mitteilungen gegenüber der Bezirksvertretung Münster-West gegeben habe. „Wer ist genau für die Logistik und Baustellen in der Verwaltung mit seinen Ämtern der Ansprechpartner?“, will der Christdemokrat wissen. Und daraus resultierend: „Wann gab es dort die Entscheidungen, und welche Gremien wurden hier unterrichtet?“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6666415?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F
Starker Anstieg der Mäusepopulation im Münsterland
Rötelmäuse wie diese übertragen das Hantavirus.
Nachrichten-Ticker