Roxeler Straße
Eine Frage der Radweg-Variante

Münster-Gievenbeck -

Mit Spannung wird von vielen die anstehende Sitzung des Planungsausschusses am morgigen Donnerstag erwartet. Ab 17 Uhr tagen die Kommunalpolitiker in der Rotunde des Stadthauses 3 und diskutieren unter anderem darüber, wie die künftige verkehrstechnische Infrastruktur des Knotenpunkts „Oxford-Kaserne / Roxeler Straße“ aussehen wird.

Dienstag, 03.09.2019, 17:06 Uhr aktualisiert: 04.09.2019, 11:02 Uhr
Entlang der Roxeler Straße führt aktuell nur ein Radweg. Ob das so bleibt, werden die Mitglieder des Planungsausschusses am Donnerstag diskutieren.
Entlang der Roxeler Straße führt aktuell nur ein Radweg. Ob das so bleibt, werden die Mitglieder des Planungsausschusses am Donnerstag diskutieren. Foto: Kay Böckling

Eines aber ist sicher: Anders als es die Vorschläge des städtischen Tiefbauamts vorsehen – das Fachamt spricht sich gegen den Bau eines weiteren Radwegs aus – , dürfte der Bau eines solchen Weges durchaus politischer Wille sein. Neben der SPD , die sich mittels eines Antrags bereits Anfang 2019 für den Bau eines zweiten Radwegs eingesetzt hatte, spricht sich auch die CDU für einen solchen aus.

Es gibt aber einen eklatanten Unterschied: Während die Sozialdemokraten besagten Weg zwischen dem Dingbängerweg und der Albert-Schweitzer-Straße fordern, macht sich die CDU für eine deutlich abgespeckte Version stark: Der Radweg solle stadteinwärts von der ersten Ampel in Höhe des Stadtbereichszentrums bis hin zur Albert-Schweitzer-Straße oder alternativ über den alten und stillgelegten Arm der Roxeler Straße (Schmeddingstraße) führen.

Während die SPD sich in Person von Ratsfrau Doris Feldmann in der jüngsten Sitzung der Bezirksvertretung (BV) West noch einmal für die große Lösung stark machte, bestätigte CDU-Ratsherr und Planungsausschuss-Mitglied Walter von Göwels gestern die Argumentation seiner Kollegen in der BV.

Interessant wird es sein, wie sich der Koalitionspartner der CDU im Rat, Bündnis 90 / Die Grünen, in dieser Angelegenheit positionieren wird. Denn: Die Grünen in der BV West hatten sich, wie berichtet, auf die Seite der Sozialdemokraten geschlagen. Am Montagabend sollte ein klärendes Gespräch der beiden Ratsfraktionen in dieser Sache stattfinden. Allerdings waren seitens der Grünen noch Fragen offen.

„Ich gehe aber davon aus, dass wir bis zur Sitzung noch Einigkeit erzielen werden“, sagte Walter von Göwels am Dienstag im Gespräch mit unserer Zeitung. Dass sich die Diskussion zu einer Zerreißprobe für die Koalitionspartner entwickeln könnte, glaubt er indes nicht: „Ich sehe das ganz entspannt.“

Nach Aussage des Grünen-Politikers Carsten Peters wolle man die noch offenen Fragen unter anderem in der Donnerstags-Sitzung diskutieren: „Wir wollen die Situation für den Radverkehr an dieser Stelle verbessern.“ Eine Entscheidung darüber wolle man aber „erst in der nächsten Sitzungskette treffen“.

Das dürfte auch im Sinne des Umweltforums Münster sein. Das drängt in einer Mitteilung darauf, die Vorlage in der aktuellen Form nicht im Planungsausschuss zu verabschieden. Unter anderem bringt das Forum den Bau von Kreisverkehren (Oxford-Kaserne und Gievenbecker Reihe) ins Spiel: „Dies hätte zwei wesentliche Vorteile: einerseits käme es zur Entschleunigung des motorisierten Verkehrs an dem von vielen emissionsfrei mobilen Menschen zukünftig genutzten Knotenpunkt.“ Andererseits könne man dadurch die durchschnittliche Reisezeit für Radfahrer auf ein konkurrenzfähiges Niveau auch im ökologisch und klimapolitisch so wichtigen Bereich der mittleren und längeren Distanzen bringen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6898619?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F
Nachrichten-Ticker