Parkplatz im Stadtbereichszentrum
Schranke wird zum Zankapfel

Münster-Gievenbeck -

Diese Sperrung polarisiert: Nachdem eine Schranke die Zufahrt von der Gartenbreie zum Parkplatz des Stadtbereichszentrums verhindert, kochen die Emotionen hoch. Nun schaltet sich auch die Politik ein.

Donnerstag, 12.09.2019, 18:00 Uhr
Eine Schranke sorgt seit Kurzem wie berichtet dafür, dass eine Zufahrt zum Parkplatz des Stadtbereichszentrums über die Gartenbreie nicht möglich ist.
Eine Schranke sorgt seit Kurzem wie berichtet dafür, dass eine Zufahrt zum Parkplatz des Stadtbereichszentrums über die Gartenbreie nicht möglich ist. Foto: Kay Böckling

Kleine Maßnahme, große Wirkung und damit einhergehend eine noch größere Kontroverse. Die mit einer Schranke gesperrte Zufahrt von der Gartenbreie zum Parkplatz des Stadtbereichszentrums sorgt über die Grenzen Gievenbecks hinaus für Diskussionen und erreicht nun auch die Politik. Die Sperrung polarisiert. Während die einen – und hier hauptsächlich verschiedene Anwohner – die heruntergelassene Schranke als Segen empfinden, schimpfen andere über die ihnen genommene Möglichkeit, die Zufahrt zu nutzen.

Von zahlreichen Kunden-Reaktionen weiß Wolfgang Hinz , Leiter des Hellweg-Baumarkts, zu berichten. Die meisten seien negativer Natur: „Sogar Anwohner der Gartenbreie selbst haben schon angedeutet, nicht mehr bei uns einkaufen zu wollen.“ Die Maßnahme als solche wolle er nicht kommentieren. Nur soviel ist ihm zu entlocken: „Einige Autofahrer umgehen die Sperrung einfach, indem sie die Schranke über den Grünstreifen umfahren.“

Prüfung läuft

Die Schranke indes – und da widerspricht Hinz den bisherigen Vermutungen – sei nicht kurzfristig installiert worden: „Sie stand dort, seit es den Baumarkt gibt.“ Das nun veranlasste Schließen der Schranke geht nach Informationen unserer Zeitung allerdings auf eine Weisung des Bauordnungsamts zurück.

Diese Info bestätigte auf Anfrage dessen Leiter Dirk Lohaus am Donnerstag: „Diese Zufahrt war nicht Gegenstand er Baugenehmigung.“ Die jahrelange Nutzung resultierte aus der Tatsache, dass sie bislang nicht Gegenstand von Kritik war. Und nun? „Der Baumarkt hat einen Antrag auf Nutzung der Zufahrt gestellt. Das prüfen wir derzeit.“

Gefährdung der Anwohner?

Derweil haben sich auch die beiden großen Parteien in der Bezirksvertretung Münster-West dieses Themas angenommen. Wie unsere Redaktion erfuhr, wollen sich bereits am heutigen Freitag die Gievenbecker Christdemokraten ein Bild von der Situation vor Ort machen. Zudem wollen sie das Gespräch mit den Leitern des Baumarkts sowie des Marktkaufs suchen.

„Es gibt hier sicher zwei Betrachtungsweisen, und es muss juristisch geklärt werden, was hier Recht ist“, sagt beispielsweise Mechthild Neuhaus von der Gievenbecker Ortsunion. „Als Politik möchte ich sicher, dass eine Öffnung der Schranke zumindest in den Öffnungszeiten toleriert wird.“ Was seitens der Verwaltung wirklich geprüft werden sollte, ist die Frage, inwiefern tatsächlich eine Gefährdung der Anwohner durch den erhöhten Pkw-Verkehr existiere: „Dann können wir entscheiden.“

Bestandteil der Bezirksvertretung

Da die Thematik auch Bestandteil der kommenden Sitzung der Bezirksvertretung sein soll (26. September ab 17 Uhr im Nienberger Kulturforum an der Kirm­straße), wird ein Vertreter der Verwaltung dazu Stellung nehmen.

Das will die SPD laut ihrer Vorsitzenden Beate Kretzschmar abwarten. Was sie sich aber kurzfristig wünscht: „Einen Hinweis schon am Kreisverkehr, dass die Durchfahrt zum Parkplatz nicht möglich ist.“ Die aktuelle Situation führe dazu, dass der Verkehr noch mehr zunehme: durch diejenigen Fahrer nämlich, die wenden und die Gartenbreie in umgekehrter Richtung wieder verlassen müssten. „So schütten wir das Kind mit dem Bade aus.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6921876?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F
Platanenpower lehnt schwarz-grünen Kompromiss ab
Umstrittenes Hafencenter-Einkaufszentrum: Platanenpower lehnt schwarz-grünen Kompromiss ab
Nachrichten-Ticker