Neuer Pfarrer in Liebfrauen-Überwasser
Gievenbeck bleibt Pfarrer-Wohnsitz

Münster-West -

Die Pfarrei Liebfrauen-Überwasser bekommt einen neuen leitenden Pfarrer. André Sühling, bislang Leiter der Pfarrei St. Franziskus im Norden Münsters, wird Pfarrer in der Pfarrei Liebfrauen-Überwasser.

Montag, 23.09.2019, 22:00 Uhr aktualisiert: 25.09.2019, 18:01 Uhr
Die Michael-Kirche wird Filialkirche. Ins angrenzende Pfarrhaus zieht André Sühling ein.
Die Michael-Kirche wird Filialkirche. Ins angrenzende Pfarrhaus zieht André Sühling ein. Foto: kbö

Die Pfarrei Liebfrauen-Überwasser bekommt einen neuen leitenden Pfarrer. Nachdem Pfarrer Dr. Hans-Werner Dierkes den münsterischen Bischof Felix Genn darum gebeten hatte, ihn von seiner Aufgabe zu entbinden (wir berichteten), war die Stelle seit drei Monaten vakant. In der vergangenen Woche nun die Entscheidung: André Sühling, bislang Leiter der Pfarrei St. Franziskus im Norden Münsters, wird Pfarrer in der Pfarrei Liebfrauen-Überwasser.

Bereits im Februar dieses Jahres äußerte Pfarrer Dierkes seinen Wunsch, sich beruflich verändern zu wollen. Gesundheitliche Gründe spielten ebenso eine Rolle wie sein Streben, wieder verstärkt seelsorgerisch tätig zu sein. Mit der Entpflichtung von Pfarrer Dierkes übernahm nach Informationen aus der Pressestelle des Bistums Münster Daniel Zele die Aufgabe des Pfarrverwalters.

In der vergangenen Woche gab es schließlich das entscheidende Gespräch zwischen André Sühling, dem Kirchenvorstand und dem Pfarreirat sowie dem Pastoralteam. Moderiert wurde diese Zusammenkunft von Stadtdechant Jörg Hagemann.

Diesem Gespräch war ein mehrwöchiger Bewerbungsprozess vorausgegangen. „Freie Pfarrstellen werden über das Amtsblatt des Bistums Münster ausgeschrieben“, ließ die bischöfliche Pressestelle auf Anfrage wissen. Nach der Ausschreibung sichte die zuständige Hauptabteilung des Bistums die Bewerbungen und schlage der Pfarrei einen Kandidaten vor. „Dieser Kandidat stellt sich den Pfarreigremien – in der Regel dem Seelsorgeteam, dem Kirchenvorstand und dem Pfarreirat – vor.“ Anschließend entschieden sich beide, der Bewerber ebenso wie die Pfarreigremien. Grundsätzlich erfolge die Besetzung einer Stelle nur einvernehmlich. „Wenn Kandidat und Pfarreigremien sich eine Zusammenarbeit gut vorstellen können, erfolgt die Ernennung des Kandidaten durch den Bischof.“

Und welche Kriterien musste der neue leitende Pfarrer erfüllen? „Im Falle der Pfarrstelle Liebfrauen-Überwasser war es wichtig, dass der Bewerber Leitungserfahrung mitbringt“, so das Bistum.

Der zukünftige Pfarrer werde auch weiter seinen in Wohnsitz in Gievenbeck haben: „Pfarrer Sühling wird das Pfarrhaus in Gievenbeck beziehen, in dem auch sein Vorgänger Pfarrer Dierkes gewohnt hat. Der Standort hat sich mit Blick auf das gesamte Pfarrgebiet bewährt, weil der Stadtteil Gievenbeck etwa mittig liegt und alle Gemeindeteile von dort gut zu erreichen sind.“

Pfarreikirche werde Liebfrauen-Überwasser sein. St. Michael in Gievenbeck, St. Sebastian in Nienberge und St. Theresia (Sentrup) firmierten demnach als sogenannte Filialkirchen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6953611?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F
Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Ein Tag mit Laura Stegemann: Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Nachrichten-Ticker