BWZ-Erweiterung geplant
479 Wohnräume werden neu gebaut

Münster-Gievenbeck -

Das Bildungs- und Wissenschaftszentrums der Bundesfinanzverwaltung (BWZ) am Gescherweg in Gievenbeck platzt aus allen Nähten. Zeit für Veränderungen: Nach einem Umbau sollen 479 neue Wohnräume für die Studenten aus ganz Deutschland entstehen.

Mittwoch, 29.01.2020, 17:43 Uhr aktualisiert: 30.01.2020, 17:27 Uhr
Investition in die Bildung: Rainer Konermann (vorn) stellte beim Info-Abend die Erweiterungspläne des Bildungs- und Wissenschaftszentrums der Bundesfinanzverwaltung (BWZ) vor.
Investition in die Bildung: Rainer Konermann (vorn) stellte beim Info-Abend die Erweiterungspläne des Bildungs- und Wissenschaftszentrums der Bundesfinanzverwaltung (BWZ) vor. Foto: hko

Als 1987 das erste Gebäude des Bildungs- und Wissenschaftszentrums der Bundesfinanzverwaltung (BWZ) am Gescherweg in Gievenbeck entstand, da gab es im Umfeld noch Acker- und Wiesenflächen. Der Stadtteil ist enorm gewachsen, und jetzt wächst auch das BWZ. Konkret: Die Bildungseinrichtung wird erweitert, und zwar auf eigenem Gelände. Über das Projekt informierten Vertreter der zuständigen Behörden am Dienstagabend im großen Hörsaal des Zentrums eine interessierte Öffentlichkeit, darunter zahlreiche Anwohner aus der Nachbarschaft.

In den Zahlen steckt ein großes Bauvorhaben: 479 Wohnräume werden geschaffen und ergänzen die 779 Unterkünfte im Bestand. Zu den aktuell 70 Lehrsälen und Gruppenarbeitsräumen kommen 110 hinzu, es entstehen 50 weitere Büroräume im Verwaltungstrakt und 862 neue Stellplätze für Fahrzeuge.

Die Notwendigkeit der Erweiterung ergibt sich aus den erweiterten Aufgaben der Zollverwaltung und der dafür notwendigen Fachkräfte. Das BWZ in Münster ist die zentrale Aus- und Fortbildungsstätte der Bundesfinanzverwaltung. Die Nachwuchskräfte des Zolls erhalten dort ihre theoretische Ausbildung im Rahmen eines dualen Studiums.

„Etwa 200 bis 300 junge Leute mehr als bisher beginnen bald ihre Ausbildung in Münster“, erläuterte der Leiter des Zentrums, Thomas Schöneck. Im Durchschnitt nutzen 800 bis 1000 Studierende täglich die Angebote des Bildungszentrums. Im Rahmen ihres dualen Studiums sind sie innerhalb von drei Jahren etwa eineinhalb Jahre (in mehreren Blöcken) in Münster.

Die Baumaßnahmen sind in drei Abschnitten geplant, die der Projektverantwortliche beim Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW in Münster, Rainer Konermann , vorstellte. Zunächst soll ein Parkdeck entstehen, es folgen die Erweiterung der Wohn- und Lehrbereiche, danach der Ausbau der Verwaltung. „Die vorhandene bauliche Struktur wird fortgesetzt“, betonte Konermann. Bis 2024 soll das komplette Bauvorhaben realisiert sein.

In der Diskussion hoben Anwohner des Gescherwegs und umliegender Straßen hervor, dass es bereits jetzt Probleme mit der Parksituation gebe, die sich während der Bauphase verstärken würden. Fakt ist: Wenn das Parkdeck gebaut wird, fallen in der Bauzeit Parkplätze weg. „Der Gescherweg steht dann vor einem Verkehrschaos“, befürchtet eine Anwohnerin.

Und außerdem, so ein anderer Anwohner, würden bereits jetzt nicht alle vorhandenen Parkplätze genutzt, die weit von den Gebäuden entfernt seien, sondern die Plätze am Eingang des Gebäudes „und auch Plätze im Halteverbot“.

Die BWZ-Leitung versprach, die Studierenden für zukünftig korrektes Parken zu sensibilisieren und alle Plätze auf dem Gelände zu nutzen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7226323?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F
Belohnung nach Explosion in Lienen ausgesetzt
5000 Euro für Hinweise : Belohnung nach Explosion in Lienen ausgesetzt
Nachrichten-Ticker