Mehrgenerationenhaus und Mütterzentrum präsentiert neues Programm
Veggy-Day hält im MuM Einzug

Münster-Gievenbeck -

Mediensprechstunde, ein inklusives Tanzprojekt oder „Fit für 100“. Das sind nur drei von zahlreichen Angeboten, die das Mehrgenerationenhaus und Mütterzentrum im neuen Programm listet. Es gibt viel zu entdecken.

Freitag, 31.01.2020, 18:22 Uhr aktualisiert: 02.02.2020, 19:30 Uhr
Das neue MuM-Programm ist erschienen und bietet wieder einmal eine Vielzahl von Angeboten.
Das neue MuM-Programm ist erschienen und bietet wieder einmal eine Vielzahl von Angeboten. Foto: Kay Böckling

Der Umgang mit digitalen Medien gehört mittlerweile für viele zum Alltag. Aber gerade Senioren fällt es schwer, in dieser Hinsicht Schritt zu halten. Das Mehrgenerationenhaus und Mütterzentrum (MuM) trägt dieser Entwicklung Rechnung und bietet ab sofort die sogenannte Mediensprechstunde an. Nach einer Anmeldung werden Fragen rund um die Benutzung von Handys oder PCs beantwortet. Es ist nur eins von mehreren neuen Angeboten, die sich im neuen MuM-Programm finden, das jetzt erschienen ist.

Neu ist auch das Angebot „Fit am Vormittag““. Dabei handelt es sic nach Aussage von Karen Paterson in ihrer Funktion als pädagogische Leiterin des MuM um einen „Fitness-Kursus für Frauen“, die gerne auch ihre Kinder mitbringen dürfen. Während die Teilnehmerinnen sich zu lateinamerikanischen Klängen bewegen, können die Kinder nebenan toben.

„Ganz wichtig ist es auch zu erwähnen, dass unser Still- und Fläschchencafé regelmäßig stattfindet und von einer erfahrenen Hebamme geleitet wird“, hebt Karen Paterson hervor: „In Münster herrscht aktuell Hebammen-Knappheit.“

Nachdem der Stricktreff vor geraumer Zeit wegen Leiter-Mangel ausgefallen war, findet er sich nun wieder im Programm. Jeden Montag von 10.30 bis 11.30 Uhr können sich Interessierte in einer Runde treffen und sich auch austauschen.

„Freitags haben wir jetzt unseren Veggy-Day“, meint die pädagogische Leiterin mit Blick auf das tägliche Frühstücks-Angebot. Im Zuge der „Friday-for-Future-Bewegung“ habe man sich überlegt, wie man auch im MuM Nachhaltigkeit praktizieren könne. „Und das war eine der Möglichkeiten.“

Neuland betritt das MuM mit einem inklusiven Tanz-Theater-Projekt unter dem Titel „Connecting Communities“. Daran können Menschen mit und ohne Behinderung teilnehmen. Nach Auskunft von Cora Georgi, ebenfalls pädagogische Leiterin im MuM, läuft es über eine Woche in den Osterferien. Das Ziel des Tanzprojekts, an dessen Ende eine kleine Aufführung stehen soll, ist die Begegnung von Menschen mit unterschiedlichen Voraussetzungen.

Tänzerische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. „Bei uns gilt: Jeder ist eine Tänzerin oder ein Tänzer“, heißt es im Programmheft. „Wenn der Bedarf da ist, könnte daraus auch ein ein langfristiges Tanzangebot entstehen“, stellt Cora Georgi in Aussicht. Das Projekt läuft vom 4. bis zum 8. April.

Was sich nicht im Programmheft findet ist das Angebot „Fit für 100“. Dabei handelt es sich um ein Muskelaufbautraining, dass von der Sporthochschule Köln am Institut für Bewegungs - und Sportgerontologie entwickelt wurde. Infos zum Programm im MuM unter 133 48 799.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7230768?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F
Nachrichten-Ticker