„Theaterzauber“ an vier Tagen
Fachwerk erwartet rund 700 Kinder

Münster-Gievenbeck -

Geschätzt 700 Kinder strömen dieser Tage Richtung Fachwerk Gievenbeck. Dort gibt es nämlich die neueste Ausgabe des „Theaterzaubers“ zu erleben. „Ich freue mich, wenn es hier voll ist und alle begeistert sind“, sagt Lisa Schrichten vom Fachwerk.

Montag, 02.03.2020, 18:00 Uhr
Sie sorgen für „Theaterzauber“: Christoph Bäumer vom Theater Don Kidschote, Fachwerk-Mitarbeiterin Lisa Schrichten und  Nina Krücken vom Echtzeit-Theater (v.l.).
Sie sorgen für „Theaterzauber“: Christoph Bäumer vom Theater Don Kidschote, Fachwerk-Mitarbeiterin Lisa Schrichten und  Nina Krücken vom Echtzeit-Theater (v.l.). Foto: sn

 

Gleich zwei Stücke werden gezeigt: Eine moderne Form von „Hänsel und Gretel“ präsentierte das „Echtzeit-Theater“ den Jungen und Mädchen der Wartburg-Grundschule am gestrigen Montag . Heute sind die Schüler der Mosaik- und der Michael­schule dran.

Am Mittwoch und am Donnerstag sind die Kitas des Stadtteils eingeladen. Für sie gibt es „Die wunderbare Welt des Dr. Dolittle“ vom Theater „Don Kidschote“. Das organisiert auch gemeinsam mit dem Fachwerk den „Theaterzauber“ und zwar bereits zum neunten Mal.

Die Idee sei damals gewesen, „Theater in den Stadtteil zu bringen“, erklärt Christoph Bäumer , der Gründer und Inhaber vom „Theater Don Kidschote“: „Dort, wo viel Publikum ist.“

Mit der Fachwerk-Tenne fand man einen idealen Aufführungsort, und Bäumer bemerkte „Synergieeffekte“. Die Aufführungen für Kinder kamen an: „Das zeigen uns die Rückmeldungen“, sagt Lisa Schrichten erfreut: Es gebe sogar Jungen und Mädchen, die zum Dank dem Fachwerk liebevolle Postkarten schreiben würden.

Der „Theaterzauber“ regt die Fantasie der Kinder an, gerade auch von denjenigen, die sonst keine Möglichkeit haben, ins Theater zu gehen. Inzwischen ist beim „Theaterzauber“ auch immer ein Gasttheater dabei. Dieses Mal ist es das „Echtzeit-Theater“. Es geht um das bekannte Märchen „Hänsel und Gretel“, das in einer freien Version gezeigt wird. „Wir lassen offen, ob Hänsel und Gretel wirklich davonlaufen möchten oder ob sie es nur spielen“, erläutert Nina Krücken vom Echtzeit-Theater.

Auch ein Modell des Waldes, in dem sie sich verirren, gibt es. Das wird per Kamera gefilmt und an die Wand projiziert. Moderne Technik trifft altes Märchen, das Echtzeit-Theater macht es möglich. Werden Hänsel und Gretel wieder nach Hause finden? Das können die Kinder selber herausfinden.

Christoph Bäumer spielt seine Paraderolle, den Dr. Dolittle. Das ist der, der mit den Tieren spricht und sie in aller Welt behandelt, sollten sie einmal krank sein. Obwohl insgesamt zehn Kitas in Gievenbeck zu Gast sind, gibt es noch Plätze, die frei sind. Und zwar am 5. März (Donnerstag) in den Aufführungen um 9.15 Uhr und um 10.45 Uhr. Lisa Schrichten bittet bei kleinen Gruppen um vorherige Anmeldung ( 02 51 /492 29 13, E-Mail: schrichten@stadt-muenster.de). Einzelpersonen können diese Vorstellungen ohne vorherige Anmeldungen besuchen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7306813?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F
Nachrichten-Ticker