9000 Quadratmeter im Oxford-Quartier
Konzept für großes Grundstück gesucht

Münster-Gievenbeck -

Das erste Vergabeverfahren für ein Grundstück der „Konvoy GmbH“ im Oxford-Quartier wurde jüngst veröffentlicht. Nun soll mit dieser Konzeptvergabe für ein rund 9000 Quadratmeter großes Areal im nord-östlichen Bereich der ehemaligen Kaserne ein weiteres Wohnbauprojekt mit rund 120 Wohneinheiten für Wohngruppen, Baugenossenschaften oder Baugemeinschaften gefunden werden.

Mittwoch, 04.03.2020, 17:52 Uhr aktualisiert: 06.03.2020, 17:32 Uhr
In der Nachbarschaft dieses Grundstücks befindet sich das 9000 Quadratmeter große Areal, auf dem sich Wohngruppen, Baugenossenschaften oder Baugemeinschaften ansiedeln können.
In der Nachbarschaft dieses Grundstücks befindet sich das 9000 Quadratmeter große Areal, auf dem sich Wohngruppen, Baugenossenschaften oder Baugemeinschaften ansiedeln können. Foto: Kay Böckling

Das schreibt die Stadt Münster in einer Pressemitteilung.

Wohngruppen und Wohnprojekte sollen im Quartier Oxford die Möglichkeit erhalten, ein Projekt umzusetzen. Das „Wohnen in Gemeinschaft“ wird in Münster stark nachgefragt, denn es bietet für alle Beteiligten ein auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Zuhause und dem umgebenden Quartier neue verantwortungsbewusste Bewohner.

Mehrere Gebäude – mit drei bis vier möglichen Geschossen – sollen einen offenen Blockrand bilden. „Im inneren Freiraum sollen Grünflächen als gemeinschaftliche Rückzugsräume und Ruheorte für die Bewohner dienen“, schreibt die Stadt. Neben Wohnen sind auch untergeordnet gewerbliche oder gemeinwohlorientierte Nutzungen möglich. Die vom Rat beschlossenen Gestaltungsleitlinien sichern den ablesbaren Zusammenhang mit den anderen Baukörpern des Quartiers.

Stephan Aumann, Geschäftsführer „Konvoy“, unterstreicht die Ansprüche an die Zukunft des Quartiers Oxford: „Gute Chancen für das Verfahren hat, wer Wert auf die Qualität seines Konzeptes legt.“ Denn eine Bewertung findet allein anhand der Qualität des Baukonzeptes statt, der erwartete Kaufpreis steht fest. Im Vordergrund stehen Gestaltung, Nachhaltigkeit, soziale und technische Innovation und auch die richtige Nutzungsmischung.

Alle bis Mitte Juli eingereichten Konzepte werden im August durch ein Bewertungsgremium ausgewertet. Der Aufsichtsrat der „Konvoy“ trifft die Entscheidung. Auch die Erschließung, also der Bau von Ver- und Entsorgungsleitungen sowie die Errichtung einer Baustraße wollen noch erledigt werden, bevor anschließend die konkrete Ausarbeitung eines Bauantrages beginnen kann. Mit der eigentlichen Bauphase kann von Ende 2021 bis Anfang 2023 gerechnet werden.

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage der Konvoy (www.konvoy-muenster.de).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7310843?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F
Nachrichten-Ticker