Mitgliederversammlung des MuM
Verein freut sich über Solidarität

Münster-Gievenbeck -

Das Gievenbecker Mehrgenerationenhaus und Mütterzentrum erfreut sich großer Unterstützung aus der Gievenbecker Bürgerschaft. Das wurde bei der jüngsten Versammlung einmal mehr deutlich.

Mittwoch, 18.03.2020, 19:08 Uhr aktualisiert: 23.03.2020, 18:40 Uhr
Zeichnen weiterhin für die Belange des MuM verantwortlich (v.l.): Daniela Imholt, Judith Zeus, Karen Paterson, Anja Wenning, Cora Georgi und Yvonne Plöger
Zeichnen weiterhin für die Belange des MuM verantwortlich (v.l.): Daniela Imholt, Judith Zeus, Karen Paterson, Anja Wenning, Cora Georgi und Yvonne Plöger Foto: MuM

Ganz im Zeichen der zukünftigen Entwicklungen stand die Mitgliederversammlung des Mehrgenerationenhauses und Mütterzentrums (MuM). Nach einem ausführlichen Bericht über die vielen Ereignisse aus 2019 wählten die Mitglieder auch den Vorstand und die Kassenprüfer.

Für 2019 standen aufgrund des Vorhabens einer Überplanung des Grundstücks am Gescherweg viele Gespräche an, die der Vorstand tatkräftig unterstützte. Die Mitglieder sind laut einer Mitteilung der Verantwortlichen äußerst zufrieden mit der Arbeit des Organisationsteams des Vereins.

Daniela Imholt, Judith Zeus und Yvonne Plöger wurden daher einstimmig wiedergewählt. Dr. Anja Wenning, verantwortlich für die Finanzen des Vereins, stellte ausführlich dar, wie die umfangreiche Förderung der Stadt Münster, des Bundesministeriums und des Landesministeriums verwendet wurde.

Die Buchhalterin Maria Salinas prüfte die Kasse ohne Beanstandungen. Sie wird 2020 von Wilma Tornau unterstützt. „Im MuM-Verein profitieren vor allem Frauen von den Geldern, da sie beispielsweise für ihre Tätigkeiten als vom Landesverband der Mütterzentren qualifizierte Gastgeberinnen viel Einsatz für den Betrieb des offenen Treffs zeigen und dafür nun ein kleines Gehalt bekommen können“, heißt es in der Mitteilung weiter.

In diesem Jahr verzeichnete MuM einen größeren Anstieg der Spenden, die vor allem aus der Bürgerschaft in Gievenbeck geflossen sind. Es gab nach einem Einbruch große Solidarität mit dem Verein, so dass die Arbeit nun ohne Einschränkungen fortgeführt werden kann.

Die pädagogische Leitung des Hauses wird weiterhin von zwei Teilzeitkräften geführt: Karen Paterson und Cora Georgi sorgen dafür, dass die unglaubliche Unterstützung durch derzeit 60 ehrenamtlichen Helfer motiviert und koordiniert werden kann.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7333496?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F
Nachrichten-Ticker