Abiturienten des Stein-Gymnasiums nahmen ihre Zeugnisse entgegen
Abschied von der „Grünen Insel“

Münster-Gievenbeck -

Sie haben es gepackt: 109 Abiturienten haben ihre Prüfungen gemeistert und durften am Freitagmorgen in zwei Gruppen ihre Abschluss-Zeugnisse in Empfang nehmen. Zu den Festrednern gehörte auch Bezirksbürgermeister Stephan Brinktrine.

Freitag, 26.06.2020, 18:42 Uhr
Die Abiturienten des Stein-Gymnasiums erhielten am Freitag während zwei Feierstunden ihre Zeugnisse auf dem Schulhof.
Die Abiturienten des Stein-Gymnasiums erhielten am Freitag während zwei Feierstunden ihre Zeugnisse auf dem Schulhof. Foto: pd/kbö

Es war ein denkwürdiger Jahrgang, der jetzt das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium verlassen hat: 109 junge Erwachsene bestanden in den vergangenen Wochen ihre Prüfungen und nahmen als Lohn dafür am gestrigen Freitag ihre Abiturzeugnisse entgegen. Coronabedingt allerdings nicht wie gewohnt während einer gemeinsamen feierlichen Übergabe in der schuleigenen Aula. Die Abiturienten nahmen aufgeteilt in zwei Gruppen ihre Reifezeugnisse auf dem Schulhof entgegen.

Bezirksbürgermeister Stephan Brinktrine sah sich nach eigener Aussage mit einer Premiere konfrontiert. Die Aufteilung der Zeugnisübergabe habe eines zur Folge: „Ich habe noch niemals eine Rede zwei Mal gehalten.“ Er beglückwünschte die Abgänger: „Sie haben mit dem heutigen Tag einen wichtigen Meilenstein in ihrem jungen Leben erfolgreich hinter sich gebracht.“

Die Pflicht, so Brinktrine weiter, hätten die jungen Erwachsenen geschafft, nun komme die Kür: „Jetzt sind Sie nicht mehr nur die Regie-Assistenten, ab heute sind Sie die Regisseure ihres Lebens.“ Und er sei sich sicher, dass die ehemaligen Schüler ihr künftiges Leben meistern werden: „Weil Sie die bestmögliche Ausbildung erfahren haben. Sie haben optimale Start-Bedingungen für die nächsten Schritte, die sie machen wollen.“

Für die Abiturientia ergriff anschließend Salomé Kvantaliani das Wort. Ihr Dank ging zunächst in Richtung der Eltern: „Sie waren stets unsere Energie- und oftmals auch unsere Motivationsquelle.“ Natürlich wandte sie sich auch an die Schulleiter Jürgen Velsinger und Jürgen Sarpe: „Ohne Sie würde an dieser Schule nichts nach Plan laufen.“ Nicht zu vergessen die Lehrer, die die Schüler in der schweren Zeit nach Kräften unterstützten. Es folgte ein kurzer zeitlicher Abriss von den fünften Klasse bis zum gestrigen Abschied.

Die beiden Stufenleiter Stefanie Schmitz und Benedikt Laumann griffen das diesjährige Abi-Motto „ Abi ­loha“ auf, abgeleitet vom hawaiianischen Gruß „Aloha“. Stefanie Schmitz: „Aloha bedeutet Liebe, Mitgefühl, Sympathie, Freundlichkeit, Nächstenliebe und Zuneigung.“ Zudem werde „Aloha“ nicht nur zur Begrüßung, sondern auch zur Verabschiedung genutzt: „Heute sagt ihr endgültig tschüss. Nach acht Jahren geht es für euch nun runter von der Grünen Insel.“

Final übernahm Schulleiter Jürgen Velsinger das Wort: „Ihr habt eure Abiturprüfungen mit Bravour absolviert, viele von euch haben ihre persönliche Bestleistung erreicht. Euch allen einen herzlichen Glückwunsch – auch im Namen des Kollegiums und der Verwaltung, ihr könnt zu Recht stolz auf euch sein.“ Stellvertretend für das gesamte Kollegium, das die „besten Ausgangsvoraussetzungen“ für die bestandenen Prüfungen geschaffen hebe, dankte er den beiden Stufenleitern.

Wie seine Vorredner ließ auch Velsinger die coronabedingte Ausnahmesituation nicht unerwähnt: „Ihr habt eine außergewöhnliche, in dieser Form in den letzten Jahrzehnten für uns alle nie dagewesene Situation bestens gemeistert. Ihr habt euch als äußerst kooperativ, konstruktiv und belastbar erwiesen.“

Was folgte, war die lang ersehnte Zeugnisübergabe.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7469955?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F
Nachrichten-Ticker