Vereinsvertreter besichtigen das Uhrenturmgebäude im Oxford-Quartier
Rundgang mit Überraschung

Münster-Gievenbeck -

Diese Nachricht wird die Vereine in Gievenbeck freuen: Das sogenannte Uhrenturmgebäude soll künftig ein Bürgerhaus sein. Schulische Nutzung ja, aber so gering wie möglich. Das erfuhren Teilnehmer eines Ortstermins.

Samstag, 04.07.2020, 18:34 Uhr
Das Uhrenturmgebäude war am Samstagnachmittag Treffpunkt eines Ortstermins, zu dem die Stadt Vertreter aller Gievenbecker Vereine eingeladen hatte. Im Haus, das früher als Unteroffizierscasino genutzt wurde, gab es zahlreiche Räume zu besichtigen, wie diesen Schankraum (kl. Bild).
Das Uhrenturmgebäude war am Samstagnachmittag Treffpunkt eines Ortstermins, zu dem die Stadt Vertreter aller Gievenbecker Vereine eingeladen hatte. Im Haus, das früher als Unteroffizierscasino genutzt wurde, gab es zahlreiche Räume zu besichtigen, wie diesen Schankraum (kl. Bild). Foto: Kay Böckling

Es sind spannende wie zugleich überraschende Nachrichten, die Harald Koops mit im Gepäck hat. „Die schulische Nutzung soll sich auf das Notwendigste beschränken“, sagt der Architekt des Amts für Immobilenmanagement am Rande eines Ortstermins. Die Stadt hat Vertreter aller Gievenbecker Vereine für Samstagnachmittag zum Uhrenturmgebäude auf dem Oxford-Areal eingeladen. Dort sorgt die Nachricht für gute Laune.

 

Ortstermin am Uhrenturmgebäude

1/33
  • Impressionen: Rundgang ums und durch das Uhrenturmgebäude

    Foto: Kay Böckling
  • Impressionen: Rundgang ums und durch das Uhrenturmgebäude

    Foto: Kay Böckling
  • Impressionen: Rundgang ums und durch das Uhrenturmgebäude

    Foto: Kay Böckling
  • Impressionen: Rundgang ums und durch das Uhrenturmgebäude

    Foto: Kay Böckling
  • Impressionen: Rundgang ums und durch das Uhrenturmgebäude

    Foto: Kay Böckling
  • Impressionen: Rundgang ums und durch das Uhrenturmgebäude

    Foto: Kay Böckling
  • Impressionen: Rundgang ums und durch das Uhrenturmgebäude

    Foto: Kay Böckling
  • Impressionen: Rundgang ums und durch das Uhrenturmgebäude

    Foto: Kay Böckling
  • Impressionen: Rundgang ums und durch das Uhrenturmgebäude

    Foto: Kay Böckling
  • Impressionen: Rundgang ums und durch das Uhrenturmgebäude

    Foto: Kay Böckling
  • Impressionen: Rundgang ums und durch das Uhrenturmgebäude

    Foto: Kay Böckling
  • Impressionen: Rundgang ums und durch das Uhrenturmgebäude

    Foto: Kay Böckling
  • Impressionen: Rundgang ums und durch das Uhrenturmgebäude

    Foto: Kay Böckling
  • Impressionen: Rundgang ums und durch das Uhrenturmgebäude

    Foto: Kay Böckling
  • Impressionen: Rundgang ums und durch das Uhrenturmgebäude

    Foto: Kay Böckling
  • Impressionen: Rundgang ums und durch das Uhrenturmgebäude

    Foto: Kay Böckling
  • Impressionen: Rundgang ums und durch das Uhrenturmgebäude

    Foto: Kay Böckling
  • Impressionen: Rundgang ums und durch das Uhrenturmgebäude

    Foto: Kay Böckling
  • Impressionen: Rundgang ums und durch das Uhrenturmgebäude

    Foto: Kay Böckling
  • Impressionen: Rundgang ums und durch das Uhrenturmgebäude

    Foto: Kay Böckling
  • Impressionen: Rundgang ums und durch das Uhrenturmgebäude

    Foto: Kay Böckling
  • Impressionen: Rundgang ums und durch das Uhrenturmgebäude

    Foto: Kay Böckling
  • Impressionen: Rundgang ums und durch das Uhrenturmgebäude

    Foto: Kay Böckling
  • Impressionen: Rundgang ums und durch das Uhrenturmgebäude

    Foto: Kay Böckling
  • Impressionen: Rundgang ums und durch das Uhrenturmgebäude

    Foto: Kay Böckling
  • Impressionen: Rundgang ums und durch das Uhrenturmgebäude

    Foto: Kay Böckling
  • Impressionen: Rundgang ums und durch das Uhrenturmgebäude

    Foto: Kay Böckling
  • Impressionen: Rundgang ums und durch das Uhrenturmgebäude

    Foto: Kay Böckling
  • Impressionen: Rundgang ums und durch das Uhrenturmgebäude

    Foto: Kay Böckling
  • Impressionen: Rundgang ums und durch das Uhrenturmgebäude

    Foto: Kay Böckling
  • Impressionen: Rundgang ums und durch das Uhrenturmgebäude

    Foto: Kay Böckling
  • Impressionen: Rundgang ums und durch das Uhrenturmgebäude

    Foto: Kay Böckling
  • Impressionen: Rundgang ums und durch das Uhrenturmgebäude

    Foto: Kay Böckling

 

Die Immobilie ist seit einigen Monaten wegen ihrer künftigen Nutzung in der Diskussion. Im Vorfeld firmierte das Gebäude bei zahleichen öffentlichen Veranstaltungen als „Haus der Vereine“, was eigentlich keinen großen Interpretationsspielraum bezüglich der Nutzer der Immobilie lässt.

Doch im Herbst des vergangenen Jahres durchläuft ein Verwaltungspapier die politischen Gremien, das die Nutzung des Uhrenturmgebäudes für schulische Zwecke zum Inhalt hat. Eine im Vorfeld beschlossene Änderung des Bebauungsplans, der betreffenden Bereich für „Vereine und Schule“ ausweist, bildet die Grundlage des Beschluss-Vorschlags, dem Politik zähneknirschend zustimmt. Den entscheidenden Passus in der Änderung des Bebauungsplans hatte man wohl schlichtweg übersehen.

Mit Bauchschmerzen bei den Kommunalpolitikern durchläuft vor einigen Wochen auch der Beschluss eines Architekten-Wettbewerbs die Gremien, den die Stadt für eine neue Grundschule im Oxford-Quartier ausschreibt – unter Einbeziehung des Uhrenturmgebäudes.

Die CDU in der Bezirksvertretung Münster-West formuliert aber eine Protokoll-Notiz, in der die Stadt aufgefordert wird, mit den Vereinen das Gespräch zu suchen. Dieser Aufforderung kommt sie nun nach.

„Wir müssen ja auch selbst erst einmal die Bedarfe vor Ort abfragen“, sagt Stephan Aumann in seiner Funktion als Konversionsmanager. Vorrangiges Ziel sei es aber in der Tat, ein sogenanntes Bürgerhaus zu etablieren, ergänzt Koops. Aus diesem Grund sollten die potenziellen Nutzer die Immobilie kennenlernen und ihre entsprechenden Bedarfe formulieren.

Zu diesem Zweck bekommen die Besucher am Samstagnachmittag auch ein Formular, auf dem die individuellen Vorstellungen der jeweiligen Vereine formuliert werden können. Bis Ende dieses Monats sollen sie bei der Stadt eingehen. Die Auswertung soll bis Weihnachten erfolgen. „Und dann kann man auch sagen, wie viel Raum die Schule in dem Uhrenturmgebäude einnehmen wird“, sagt Koops. Unmissverständlich fügt er an: „Das Haus heißt Bürgerhaus, weil es zum überwiegenden Teil für Bürger genutzt werden soll.“ Das sei bislang wohl nicht ausreichend kommuniziert worden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7480693?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F
Nachrichten-Ticker