Geschwindigkeitsbegrenzung auf dem Rüschhausweg
Grüne: Tempo-30-Zone ausweiten

Münster-Gievenbeck -

Auf dem Rüschhausweg zwischen Dieckmannstraße und Einmündung Laukamp ist aktuell Tempo 50 erlaubt. Aus Sicherheitsgründen möchten die Grünen dort eine Geschwindigkeitsreduzierung umgesetzt wissen.

Mittwoch, 12.08.2020, 18:00 Uhr
Ab dieser Stelle beginnt derzeit auf dem Rüschhausweg in Richtung Ortsmitte die Tempo-30-Zone.
Ab dieser Stelle beginnt derzeit auf dem Rüschhausweg in Richtung Ortsmitte die Tempo-30-Zone. Foto: Kay Böckling

Regelmäßig kommt es nach Auffassung der Grünen in der Bezirksvertretung Münster-West zu gefährlichen Situationen auf dem Rüschhausweg zwischen dem Kreuzungsbereich Dieckmannstraße/Hensenstraße und dem Beginn der Tempo-30-Zone in der Nähe der Einmündung Laukamp. Das soll sich ändern: Die Fraktion wünscht sich, dass auf dem kompletten Straßenabschnitt eine Geschwindigkeitsbegrenzung greift.

Entsprechend haben die Grünen nun auch einen Antrag formuliert, in dem sie die Thematik aufgreifen. In besagtem Antrag möge die Stadt prüfen, auf welchem Weg eine Geschwindigkeitsbegrenzung eingeführt werden kann. Die abschließenden Ergebnisse sollen dann seitens der Verwaltung vorgestellt werden – inklusive der Gründe, die für und gegen eine solche Geschwindigkeitsbegrenzung sprechen.

In ihrer Begründung, in der die Antragsteller dem bezeichneten Straßenabschnitt eine „wichtige Verkehrsbeziehung“ attestieren, unterteilen die Grünen den von ihr angeführten Teilabschnitt in drei Bereiche, die – jeder für sich genommen – gewisse Besonderheiten aufweisen.

Der nördliche Bereich (Dieckmannstraße bis Holtwickweg) sei gekennzeichnet durch „oft unübersichtliche Situationen“. Diese würden hervorgerufen durch Parkmöglichkeiten vor den Häusern, eine nur halbherzig durchgeführte Ausleitung eines Radwegs in die Hauptfahrbahn und die Nutzung der Straße durch den Busverkehr (Linie 5 in beide Richtungen). Tempo 30 würde nach Ansicht der Grünen die Begegnungssituationen entschärfen.

Der Bereich Holtwickweg bis Asbeckweg verleite durch seine Beschaffenheit (freie Fahrbahn) Fahrzeugführer dazu, Fahrt aufzunehmen. Das Resultat aus Sicht der Antragsteller: „Die Sicht auf den entgegenkommenden Verkehr ist jedoch durch die Straßenbiegung weiter eingeschränkt. Insbesondere durch die Gestaltung der Einmündung des Asbeckwegs ergeben sich immer wieder irritierende Situationen.“ Außerdem befänden sich dort auch auf dem bachseitigen Parkstreifen einige Recyclingcontainer. Diese könnten nur benutzt werden, wenn man sich auf die Fahrbahn begebe, sodass auch dort eine Senkung der Geschwindigkeit der Sicherheit förderlich wäre.

Bleibt der Bereich zwischen Asbeckweg und Beginn der Tempo-30-Zone: Hier kommt es nach Auskunft der Grünen regelmäßig zu brisanten Situationen, da Autos von der Ortsmitte her kommend oft noch versuchen, Radfahrer zu überholen. Autos, die in Richtung Ortsmitte fahren versuchen wiederum, die parkenden Autos an der Hausnummer 65 zu passieren, bevor sie den aus der Ortsmitte entgegenkommenden Fahrzeugen die Vorfahrt gewähren müssen und dazu komplett zum Stillstand kommen müssen.

Nicht zuletzt befinden sich in besagtem Abschnitt zwei Bushaltestellen und die Einmündung des Weges, der durch den Grünzug am Gievenbach führt. Ein Tempolimit würde auch dort die Sicherheit erhöhen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7532091?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F
Nachrichten-Ticker