Gievenbecker Landwirte haben sich der Direktvermarktung verschrieben
Regional und frisch auf den Tisch

Münster-Gievenbeck -

Verbraucher kaufen immer bewusster ein, auch was den regionalen Aspekt anbetrifft. Direktvermarktung ab Hof - dem haben sich zwei Gievenbecker Landwirte verschrieben. Sie stellen sich und ihre Produkte vor.

Freitag, 14.08.2020, 17:00 Uhr aktualisiert: 17.08.2020, 17:16 Uhr
Susanne Schulze Bockeloh, Vorsitzende des Landwirtschaftlichen Kreisverbands Münster, begrüßt die Initiative der beiden Gievenbecker Landwirte Hendrik Dieckmann (r.) und Alexander Kreuzheck.
Susanne Schulze Bockeloh, Vorsitzende des Landwirtschaftlichen Kreisverbands Münster, begrüßt die Initiative der beiden Gievenbecker Landwirte Hendrik Dieckmann (r.) und Alexander Kreuzheck. Foto: Kay Böckling

Es ist ein kleines, grünes und eher unscheinbares Schild, das den Spaziergänger, Radfahrer oder Autofahrer in Nünningsbusch in unmittelbarer Nachbarschaft zum Haus Mariengrund auf eine Besonderheit aufmerksam macht: Es führt zu einer Milchtankstelle, die den Status des Geheimtipps längst hinter sich gelassen hat. Dort wird jetzt das Angebot um diverse Produkte direkt vom Erzeuger erweitert.

Landwirt Hendrik Dieckmann hat sich der Direktvermarktung verschrieben. Er bietet an seiner Milchtankstelle unter anderem frische Milch zum Selberzapfen an. Sie stammt von seinen 68 Kühen. Eier, Marmelade, Honig oder Kartoffeln ergänzen das Angebot.

Die Milchtankstelle als solche gibt es am Hof Dieckmann schon seit 2017. Zuvor war sie in Roxel an der Hohenholter Straße beheimatet. „Der dortige Hof hatte die Milchviehhaltung aufgegeben“, erinnert sich Hendrik Dieckmann. Im Laufe der Zeit wurde der Milch-Direktvertrieb – quasi von der Kuh direkt zum Kunden – immer beliebter. „Die Tankstelle wird super angenommen, wir haben 24 Stunden offen, und die Leute kommen wirklich bis 23 oder 24 Uhr, um sich einzudecken.“

Pro Tag fließen rund 100 Liter Milch aus der Tankstelle. Das reicht natürlich nicht allein zum Leben. Aber: „Rein rechnerisch muss ich mindestens 50 Liter am Tag umsetzen, damit sich die Anlage rechnet.“ Daher lohne sich der Betrieb schon. Das Feedback der Kunden ist enorm. Nicht zuletzt die positiven Kommentare im ausliegenden Gästebuch bestätigen den Gievenbecker Landwirt in seinem Bemühen um Nachhaltigkeit.

Und noch etwas macht den Einkauf vor Ort interessant: der direkte Kontakt zur Landwirtschaft. Dieckmann: „Bei uns kann man sehen, wie die Tiere gehalten, gefüttert und gehalten werden.“

Durch die Nähe des Hofs Kreuzheck zum Hof Dieckmann ist Alexander Kreuzheck nun auf die Idee gekommen, in die Direktvermarktung am Rande Gievenbecks einzusteigen. „Unser Betrieb befindet sich fast nebenan am Ramertsweg.“ Man habe sich auf Schweine- und Rinderzucht spezialisiert. In der Direktvermarktung sieht Kreuzheck durchaus weiteres Entwicklungspotenzial am Standort.

Aktuell arbeitet Alexander Kreuzheck noch mit verschiedenen Schlachtbetrieben aus der Region zusammen. Langsam aber sicher möchte er sich aber auch ein wenig autarker machen. Nach seiner Ausbildung zum Landwirt und seinem Studium der Landwirtschaft absolviert er aktuell eine Ausbildung zum Fleischer. Das ermöglicht es ihm künftig, seine Produkte auch selbst zu verarbeiten.

An der Milchtankstelle gibt es nun also auch Fleisch aus der unmittelbarer Region. Der Kunde weiß daher, woher sein Grillgut kommt. Diese neue Kooperation der beiden Gievenbecker Landwirte wird von Susanne Schulze Bockeloh, Vorsitzende des Landwirtschaftlichen Kreisverbands Münster, ausdrücklich begrüßt: „Wenn die Menschen den Wunsch äußern, sich bewusst zu ernähren und regional einkaufen zu gehen, sollte man ihnen auch die Möglichkeit dazu geben. Hier schaffen die beiden jungen Männer die Möglichkeit dazu, bewusster und vor Ort einzukaufen – und somit das Geld auf den Höfen zu lasen.“

Nach Informationen von Laura Jacobs, Pressesprecherin des Kreisverbands Münster des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbands, gibt es im gesamten Stadtgebiet 36 Direktvermarkter – konventionell wie ökologisch wirtschaftend. Neben Obst und Gemüse werden auch selbst gemachte Marmeladenoder Brote verkauft. Alle Direktvermarkter auf einen Blick gibt es im Internet: www.wlv.de/kreisverbaende/muenster/direktvermarktung_muenster.phd.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7535276?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F
Nachrichten-Ticker