Freie Musical-Ensemble Münster: Enttäuschung der Mitglieder groß
FME legt Zwangspause ein

Münster-Gievenbeck -

Das Freie Musical-Ensemble Münster (FME), eine kulturelle Institution in Gievenbeck seit nunmehr 20 Jahren, wird zum ersten Mal nach 13 Jahren Vereinsgeschichte in diesem Jahr nicht auf der Bühne der Freien Waldorfschule am Rudolf-Steiner-Weg stehen.

Montag, 17.08.2020, 17:16 Uhr
Im vergangenen Jahr feierte das FME mit dem Stück Titanic“ einen großen Erfolg. Diesmal legt das Ensemble eine Zwangspause ein.
Im vergangenen Jahr feierte das FME mit dem Stück Titanic“ einen großen Erfolg. Diesmal legt das Ensemble eine Zwangspause ein. Foto: Christian Dabringhaus

Eine Überraschung ist es nach den letzten Wochen und Monaten kaum, doch jetzt ist es offiziell: Das Freie Musical-Ensemble Münster (FME), eine kulturelle Institution in Gievenbeck seit nunmehr 20 Jahren, wird zum ersten Mal nach 13 Jahren Vereinsgeschichte in diesem Jahr nicht auf der Bühne der Freien Waldorfschule am Rudolf-Steiner-Weg stehen.

Weder ein Musicalprojekt noch eine Konzertfassung sei unter Corona-Bedingungen realisierbar, so der künstlerische Gesamtleiter, Ingo Budweg , laut einer Mitteilung der Verantwortlichen. Nach dem Vorjahreserfolg, bei dem das FME anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Vereins mit 15 Aufführungen des Musicalklassikers „Titanic“ über 5500 Zuschauer begeisterte, ist die Enttäuschung bei den über 120 Mitgliedern groß.

„Die komplette Gruppendynamik geht verloren. Wir werden die Gruppe wie ein ganz neues Ensemble aufbauen müssen“, erklärt Budweg. Es ist das vierte Mal in der Geschichte des FME, dass kein Bühnenprojekt zustande kommt, so die Mitteilung weiter.

Nachdem es in der Vergangenheit vor allem an fehlenden Rechten scheiterte, sei der Schaden durch die Corona-Krise nun weitaus größer. Denn die Ungewissheit, wie es in 2021 weiter gehen soll, bereitet dem Ensemble Kopfzerbrechen.

„Das Ensemble wird nie wieder sein wie zuvor“, unterstreicht Budweg. Zudem sei der wirtschaftliche Schaden aufgrund der hohen Fixkosten besorgniserregend. Da ein neues Projekt stets mit einem erheblichen Kostenvorschuss verbunden sei hoffe man nun auf Spenden um das Fortbestehen des Ensembles zu sichern, so Budweg.

Spenden sind über die Website des Ensembles möglich. Eine Spendenquittung kann bei Bedarf ausgestellt werden: www.fme-ms.de oder Spenden über Paypal unter spenden@fme-ms.de.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7539036?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F
Nachrichten-Ticker