Ganztagsbetreuung im Fachwerk
Kinder werden Stadtmusikanten

Münster-Gievenbeck -

Langeweile gibt es in den Ferien nicht - zumindest für die Kinder, die an der Ganztagsbetreuung des Fachwerks teilnehmen. Sie erleben spannende zwei Wochen.

Dienstag, 20.10.2020, 17:58 Uhr
Die Kinder im Fachwerk sind in dieser Woche damit beschäftigt, ihren Auftritt als Stadtmusikanten vorzubereiten.
Die Kinder im Fachwerk sind in dieser Woche damit beschäftigt, ihren Auftritt als Stadtmusikanten vorzubereiten. Foto: Kay Böckling

Ganz schlechte Nachrichten für die Kinder der derzeitigen Ganztagsbetreuung des Gievenbecker Fachwerks am Arnheimweg: Das für kommenden Freitag vorgesehene Konzert der „Bremer Stadtmusikanten“ droht auszufallen.

Wie ein fiktiver Zeitungsartikel am Montag berichtet, ist zunächst der Hahn erkrankt, am Dienstag heißt es, dass auch die Katze und der Hund nicht einsatzbereit sind. Und der Esel – so ist zu hören – hat sich auch angesteckt. Doch die Gievenbecker Kids sind flexibel: Sie stellen kurzerhand ihr eigenes Konzert auf die Beine.

„Stadtmusikanten“ ist der Titel der zweiten Ferienwoche des Fachwerks. Wie in den Ferien üblich, organisiert die Einrichtung am Arnheimweg stets unterhaltsame Ganztagsbetreuungen für Grundschulkinder. „Wir haben einmal die Ferienbetreuung im Fachwerk und einmal im La Vie“, sagt Lisa Schrichten vom Fachwerk-Team. In jeder der Gruppen befänden sich 20 Personen. „Dementsprechend können wir die Angebote auch ohne Maske durchführen.“

In der ersten Woche drehte sich bei der Ganztagsbetreuung im Fachwerk alles um „Waldwesen“. Schrichten: „Wir haben uns im Vorfeld überlegt, dass wir möglichst viel an der frischen Luft unternehmen möchten.“ Auf das Thema selbst wären die Kinder sofort angesprungen. Während sich die Betreuer in Zwerge und Wichtel verwandelten, bastelten sich die Kinder kleine Zipfelmützen. Dann ging es in den Wald. Dort verwandelten sich die Jungen und Mädchen in verschiedene Charaktere: Schmied, Schnitzer oder Fischer.

In jeder Woche der Ganztagsbetreuung steht der obligatorische Ausflug auf dem Programm. Dieses Mal ging es ins Wildfreigehege Nöttler Berg. Die Busfahrt erfolgte mit der 20-köpfigen Gruppe aus dem La Vie. Spannend gestaltete sich auch die Schatzsuche, bei der es am Ende eine kleine Überraschung gab.

Die zweite Woche begann gleich mit der „Hiobsbotschaft“ – der Nachricht über besagten erkranken Hahn. Dieser Ausfall hätte ja durch eine Vertretung kompensiert werden können. Als aber alle Stadtmusikanten ausfielen, musste und muss improvisiert werden: Singen üben, Musikinstrumente basteln und den Auftritt proben. Schließlich soll das kleine Konzert am Ende der Woche vor den Eltern nicht ins Wasser fallen. Und der traditionelle Ausflug? „Der führt am Donnerstag in den münsterischen Zoo“, verrät Lisa Schrichten.

Für die aktuelle Ferienbetreuung war eine Anmeldung nötig, die bereits im November des vergangenen Jahres erfolgen musste – als Corona noch keine Rolle spielte. Absagen wegen der Gruppengrößen habe es aber keine gegeben, versichert Lisa Schrichten. Einige Eltern hätten zwar ihre Kinder abgemeldet, weil sie wohl andere Betreuungsmöglichkeiten gefunden hätten, aber es habe auch Nachrücker gegeben.

Neben der Ganztagsbetreuung ist aber auch sonst noch jede Menge los im Fachwerk. Zum Ferienprogramm gehören auch zahlreiche Angebote, wie die Mal- und Kreativwerkstatt, das Nähatelier oder die Drehkurse.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7640931?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F
Nachrichten-Ticker