Antrag aus der BV West an die Stadtverwaltung
CDU fordert Klimaneutralität im Gebäudemanagement

Münster-West -

Geht es nach der CDU in Münsters Westen, dann muss bei künftigen Sanierungen städtischer Gebäude den Anforderungen an die Klimaveränderungen Rechnung getragen werden.

Mittwoch, 13.01.2021, 22:58 Uhr aktualisiert: 13.01.2021, 23:00 Uhr
Auch bei der Sanierung von Dächern städtischer Gebäude soll laut CDU-Antrag künftig dem Klimaschutz Rechnung getragen werden.
Auch bei der Sanierung von Dächern städtischer Gebäude soll laut CDU-Antrag künftig dem Klimaschutz Rechnung getragen werden. Foto: h

„Die Sanierung des städtischen Gebäudealtbestands muss künftig klimaneutral und unter Berücksichtigung der Anforderungen an die Klimaveränderungen erfolgen. Denn der Bereich ,Gebäude‘ ist für rund ein Viertel aller CO- Emissionen in Deutschland verantwortlich“, sagt CDU-Ratsherr und Bezirksvertreter Peter Wolfgarten und hofft auf entsprechendes Handeln.

Unzureichende energetische Sanierungsmaßnahmen gefährdeten die Erreichung der gesetzten Klimaziele, hatte Wolfgarten bereits in der Dezember-Sitzung der Bezirksvertretung (BV) Münster-West hervorgehoben. Im Zeichen des Klimawandels kämen optimal gedämmten Dächern und zeitgemäß isolierten Fenster sowie effizienteren Wärmetechnologien eine immer größer werdende Bedeutung zu.

In einem Antrag fordert die CDU-Fraktion der BV West die Verwaltung nun dazu auf, „das strategische Ziel der Klimaneutralität im Gebäudemanagement fest zu verankern“. Denn bisher werde in den Vorlagen für Instandhaltungsmaßnahmen an städtischen Gebäuden lediglich der Werterhalt und die Verkehrs- und Betriebssicherheit als Ziel herausgestellt.

„Uns ist bewusst“, so Wolfgarten in einer Mitteilung der CDU , „dass das Gebäudemanagement dabei vor besonderen Herausforderungen steht, denn neben der Werterhaltung und der Sicherstellung der Verkehrs- und Betriebssicherheit müssen nun auch die Klimaziele berücksichtigt werden.“

Darüber hinaus fordere CDU-Fraktion einen Fahrplan mit klaren zeitlichen und inhaltlichen Vorgaben zu den vorhandenen städtischen Gebäuden, die einen Abgleich der einzelnen jährlichen Instandsetzungsmaßnahmen und Etappenziele mit der Zielerreichung ermögliche, so Wolfgarten weiter: „Daraus ergibt sich dann letztlich auch der finanzielle Gesamtaufwand, um das Klimaziel zu erreichen.“

Es seien zusätzliche organisatorische und finanzielle Anstrengungen notwendig, um die gesteckten Klimaziele zu erreichen, unterstreicht der Christdemokrat. In der Sitzung der BV West wurde der CDU-Antrag vertagt und die Verwaltung um Prüfung des Anliegens gebeten. In der nächsten Sitzung des Gremiums soll der Antrag erneut auf den Tisch kommen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7765013?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F
Nachrichten-Ticker