Grundschule im Oxford-Quartier: Architektenwettbewerb ist entschieden
Konzipiert für neue pädagogische Ansätze

Münster-Gievenbeck -

Platz für 240 Grundschüler soll die neue Einrichtung bieten, die im neun Oxford-Quartier entstehen soll. Das Zusammenspiel mit dem markanten Uhrenturmgebäude war den Verantwortlichen der Stadt Münster besonders wichtig. Ein Architektenwettbewerb brachte nun das Ergebnis.

Donnerstag, 15.04.2021, 16:10 Uhr
Verbindet das Uhrenturmgebäude und den neuen Schulbau mit einem fliegenden Dach: Der Siegerentwurf im Wettbewerb zur Oxford-Grundschule der Bietergemeinschaft Broghammer.Jana.Wohlleber aus Zimmern ob Rottweil und Planstatt Senner aus Überlingen.
Verbindet das Uhrenturmgebäude und den neuen Schulbau mit einem fliegenden Dach: Der Siegerentwurf im Wettbewerb zur Oxford-Grundschule der Bietergemeinschaft Broghammer.Jana.Wohlleber aus Zimmern ob Rottweil und Planstatt Senner aus Überlingen. Foto: Perspektive: Broghammer.Jana.Wohll

Der Architekturwettbewerb für die zweizügige Grundschule im Oxford-Quartier ist entschieden: Das Preisgericht hat sich laut einer städtischen Pressemitteilung einstimmig für den Entwurf einer Bietergemeinschaft ausgesprochen: Beteiligt sind das Architekturbüro „Broghammer.Jana.Wohlleber“ aus der Gemeinde Zimmern ob Rottweil und das Planungsbüro „Planstatt Senner“ aus Überlingen.

„Insgesamt gelingt es, eine städtebaulich und architektonisch sehr überzeugende Lösung zu formulieren“, so die Bewertung der Jury aus Architektur und Städteplanung sowie sachkundigen Vertretern der Verwaltung.

Zur Aufgabe zählte die Planung einer Grundschule für 240 Schüler, die so konzipiert ist, „dass sie zukunftsweisendes pädagogisches Arbeiten ermöglicht und flexibel für neue pädagogische Ansätze genutzt werden kann“, so die Mitteilung.

Zudem waren die Modernisierung der denkmalgeschützten Sporthalle und die sinnvolle Anbindung des Schulbaus an das künftige Bürgerhaus Oxford gefragt. Dieses entsteht neben der geplanten Grundschule im denkmalgeschützten Uhrenturmgebäude. Eine gemeinsame Nutzung sollte rücksichtsvoll entwickelt werden. Dies stellte eine wichtige Herausforderung für die Wettbewerbsteilnehmer dar.

Die Planer sollten Synergien zwischen den beiden öffentlichen Einrichtungen fördern und deren Bedeutungen hervorheben. Im Uhrenturmgebäude soll künftig die Mensa der Grundschule untergebracht werden, die auch als Versammlungsraum für das Bürgerhaus nutzbar sein wird.

„Unter 14 eingereichten Entwürfen hat sich die Planungsgemeinschaft aus Baden-Württemberg besonders hervorgehoben und für den ersten Preis qualifiziert“, schreibt die Stadt. Überzeugend war die Idee, das Sportfeld im Nordosten anzulegen und zum Simonsplatz einen neuen Vorplatz zu bilden.

Das Schulgebäude ist dreigeschossig, kompakt und freistehend, hat ein großzügiges Atrium und eine über alle Ebenen flexible Innenraumgestaltung. Schul- und Uhrenturmgebäude werden mit einem „fliegenden“ Dach verbunden, so kann die historische Terrasse gleichzeitig für Mensa und Versammlungsraum genutzt werden. „Die Verbindung von Neu und Alt schafft ein attraktives Schulgelände und ein prägnantes Zentrum im Oxford-Quartier“, sagt die Stadt. Mit einer Fertigstellung wird zum Schuljahr 2024/2025 gerechnet.

Eine Online-Ausstellung der Entwürfe findet man unter www.stadt-muenster.de/immobilien/wettbewerbe/ergebnisse-grundschule-oxford-quartier..

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7918046?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F
Nachrichten-Ticker