Handorf
Im Karussell der Vorfreude

Montag, 14.12.2009, 18:24 Uhr

Münster-Handorf - Da kam richtige Weihnachtsstimmung auf: Nach 15 Jahren gab es für den Weihnachtsmarkt auf dem Kirchplatz von St. Petronilla ein Revival: 17 Stände luden Handorfer und Gäste dazu ein, nach der Kirche zu bummeln und die letzten Einkäufe für das Fest zu erledigen. Und damit der Markt ein voller Erfolg wurde, beteiligen sich nicht nur die Kaufmannsgilde, sondern auch verschiedene Organisationen wie die Pfadfinder, die Messdiener oder die „Lichtbrücke“.

„Eigentlich war es eine Idee von Martina Klimek “, lobte Pfarrer Jürgen Streuer. Denn die Ortsbürgermeisterin habe ihn auf einen Weihnachtsmarkt angesprochen. „Und da es so kurzfristig sein sollte, haben wir ihn einfach „Last-Minute-Weihnachtsmarkt genannt.“

Den Besuchern gefiel die Idee. So erklärte ein Besucherin: „Es wurde auch dringend Zeit, dass wir wieder einen Weihnachtsmarkt haben, denn auch in anderen Stadtteilen gibt es schon lange die schöne Tradition.“

Aber nicht nur ein Weihnachtsmarkt sollte es sein: Auch das passende Rahmenprogramm wurde kurzerhand mit organisiert. Da gab es eine Führung über den Krippenweg, der sich hinter der Kirche herschlängelt, und auch in der Kirche selbst konnten sich die Besucher in die kleinen und großen Geheimnisse von St. Petronilla einweisen lassen.

Für die musikalische Eröffnung sorgte der Spielmannszug „In Treue fest“, die Chorgemeinschaft St. Petronilla steuerte weihnachtliche Lieder bei und die Musikschule Wolbeck beteiligte sich mit ihrer Trommelgruppe. Damit auch die Kinder nicht zu kurz kamen, gab es einen Laternenumzug mit der passenden Führung von Peter Freytag.

Auch Friedrich Steffen, Geschäftsführer der Kaufmannsgilde Handorf, war von dem Erfolg des Weihnachtsmarktes begeistert. „Handorf wächst zusammen und das nicht nur baulich.“ Daher säßen alle in einem Boot. „Und wenn die Kaufmannsgilde weiß, was gebraucht wird, dann ist ein Last-Minute-Weihnachtsmarkt kein Problem.“

Die zahlreichen Besucher bummelten zwischen den Ständen der Frauengemeinschaft, des Gartenzentrums oder des Vinzenzwerkes, informierten sich über das Hospiz Lebenshaus, schnupperten am Eine-Welt-Stand und ließen sich Weihnachten mit Leckereien auf der Zunge zergehen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/339719?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F137%2F598023%2F598025%2F
Transparent am Dom
Ein riesiges Transparent hatten Unbekannte passend zum Wochenmarkt am Dom-Gerüst befestigt.
Nachrichten-Ticker