Handorf
Da muss man an die Decke gehen

Montag, 09.08.2010, 23:08 Uhr

Münster-Handorf - Die Stichsäge beißt sich kreischend in die Rigipsplatte . Mit routinierten Handgriffen wandert die gekürzte Platte auf ein Gerüst, das sich über das Treppenhaus der Mattias-Claudius-Schule spannt und an dem es kein Vorbeikommen gibt: Denn das gesamte Treppenhaus ist mit Brettern zugelegt, um die nötige Stabilität zu schaffen. Mit Schrauben wird der Rigips, der über und über mit Löchern durchzogen ist, an der Decke der Schule befestigt. Für die Mitarbeiter der Firma Elferich bedeutet das Schwerstarbeit: Denn alle Handgriffe werden über dem Kopf ausgeführt.

Im Rahmen der Sanierungsmaßnahmen in den Sommerferien ist in diesem Jahr eine der Grundschulen in Handorf an der Reihe - und es wird einiges an Geld investiert, wie Andreas van den Berg, Fachstellenleiter im Amt für Immobilienmanagement, weiß. „Wir investieren in die Grundschule zum einen 26 000 Euro in eine neue Akustik-Decke, um den Lärmpegel im Treppenhaus zu reduzieren.“ Das geschehe mit den Rigipsplatten. „Zum anderen modernisieren wir die Dusch- und Waschanlagen in der Turnhalle für rund 135 000 Euro“, so der Fachstellenleiter.

Doch wie das aussieht, hat wohl keiner gedacht: Schon ein Blick in die Turnhalle genügt und man erkennt, dass es sich bei der Modernisierung um eine größere Angelegenheit handelt: Denn die Tiefbauer sind erst einmal in der Halle, reißen den gesamten Fußboden auf und ziehen Gräben durch den Bau. Kaum ein Stein  bleibt noch auf dem anderen, denn es müssen Rohre in dem Boden verlegt werden, und so ist von den einstigen Duschen und Sanitäranlagen nur noch der Rohbau und eine Menge Schutt übrig. „Es kommen komplett neue Böden in die Turnhalle, daher musste auch der Estrich herausgeholt werden“, informierte Architekt Helmut Weber-Jasinski , der mit der Baumaßnahme betraut ist. Die alte Anlage sei nicht mehr tragbar gewesen. „Die stammte wohl noch von der Erstausstattung und musste nun auch einige Jahre halten.“

Die Leitungen, die bisher unter der Bodenplatte entlang führten, sind mittlerweile verschlossen und verstopft. „Daher wird alles neu gelegt.“ Doch die Baumaßnahme in der Turnhalle wird wohl länger dauern als nur bis zum Ende der Sommerferien: „Wir werden aber bis zum Ende der Herbstferien fertig sein“, sagte der Architekt.

In der Zwischenzeit sind die Trockenbauer immer noch mit den Platten für die Decke beschäftigt. „Wir verlegen rund 230 Quadratmeter von dem speziellen Rigips, der aufgrund der Löcher den Schall durchlässt in die Deckendämmung und nicht, wie eine normale Decke, zurückwirft“, erklärte Ralf Elferich, Geschäftsführer des gleichnamigen Unternehmens. Das Material werde immer mehr nachgerüstet, um den Lärmpegel zu senken. „Man erkennt die Schule anschließend nicht wieder.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/337654?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F137%2F597966%2F597981%2F
Coronavirus: Krisenstab im Kreis Steinfurt
Experten tagen in Münster: Coronavirus: Krisenstab im Kreis Steinfurt
Nachrichten-Ticker