Gefängnis-Neubau
Handorf weiterhin Favorit

Münster -

Beim geplanten Neubau der Justizvollzugsanstalt Münster (JVA) brodelt mal wieder die Gerüchteküche dergestalt, dass die Landesregierung – entgegen früherer Überlegungen – über einen neuen Standort in Münster nachdenken soll.

Dienstag, 22.10.2013, 15:10 Uhr

Barbara Kneissler , Pressesprecherin des Bau- und Liegenschaftsbetriebes (BLB) in Münster , trat dem am Dienstag auf Anfrage unserer Zeitung entgegen: „Es gibt keinen neuen Sachverhalt.“ Wie geplant, werde der BLB verschiedene ökologische und Naturschutz-Gutachten für den geplanten Standort auf dem Truppenübungsplatz in Handorf in Auftrag geben. „Alles andere ist in der Tat nur ein Gerücht.“ Bekanntlich hegt insbesondere der Naturschutzbund Vorbehalte gegenüber einem Gefängnisneubau an dieser Stelle.

Unterdessen hat sich der bei der Bezirksregierung angesiedelte Regionalrat mit dem Projekt beschäftigt. Um das Bauvorhaben genehmigen zu können, ist eine Änderung des Regionalplanes Münsterland erforderlich.

Der Grund: Aktuell ist für die Fläche noch die Zweckbestimmung „Militär“ ausgewiesen.

Nach dem jetzt vorliegenden Papier der Bezirksregierung soll im Dezember das Änderungsverfahren eingeleitet werden. Ein Aufstellungsbeschluss würde dann im Sommer 2014 folgen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1991818?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F137%2F1758383%2F2072641%2F1990687%2F
SPD sieht Probleme bei Verkehr und Lärm
Die stillgelegte Baustelle des Hafencenters am Hansaring.
Nachrichten-Ticker