Versammlung der Heimatgruppe
Gelmer fürchtet die Isolierung

Münster-Gelmer -

Die Kneipe abgebrannt, das Lebensmittelgeschäft geschlossen, der Fahrplan ausgedünnt: Gelmer steht vor großen Problemen. Das war auch Thema bei der Versammlung der Heimatgruppe in der Mehrzweckhalle.

Dienstag, 20.01.2015, 14:00 Uhr
Ortschronist Rudolf Thomas eröffnete die Versammlung der Heimatgruppe mit seiner traditionellen Filmvorführung. Er zeigte etwa das Schützenfest, die Staudenbörse, die Folgen des großen Unwetters und einige Schätze aus seinem Archiv.
Ortschronist Rudolf Thomas eröffnete die Versammlung der Heimatgruppe mit seiner traditionellen Filmvorführung. Er zeigte etwa das Schützenfest, die Staudenbörse, die Folgen des großen Unwetters und einige Schätze aus seinem Archiv. Foto: mfe

Dem Thema „Infrastruktur“ will sich die Gruppe „Heimatpflege und Entwicklung für Gelmer“ der Schützenbruderschaft St. Josef in den nächsten Wochen besonders intensiv widmen.

„Nach der Schließung des einzigen Lebensmittelgeschäftes ist es wichtig, eine Lösung zu finden, um wieder einen Nahversorger zu haben“, erklärt der Vorsitzende der Heimatgruppe, Klemens Lindenblatt , bei der Jahreshauptversammlung in der Mehrzweckhalle. Erste Gespräche habe es bereits gegeben. Lindenblatt ist zuversichtlich, bald ein Ergebnis präsentieren zu können.

Raimund Mölders , beim Verein zuständig für den Bereich Infrastruktur, berichtete, dass es viel Resonanz auf den offenen Brief an Oberbürgermeister Markus Lewe (WN, 13.1.) gegeben habe. Darin sei die Sorge der Gelmeraner zum Ausdruck gebracht worden, bald ein völlig isolierter Stadtteil zu sein.

Mölders berichtete außerdem davon, dass es in Kürze mit dem lange erwarteten Kanalausbau losgehen werde. Keine positiven Nachrichten konnte er in Sachen „Bürgerradweg am Hessenweg“ mitteilen. Zu diesem Thema habe es von der Stadt noch keine Rückmeldung gegeben.

Das Amt des Internetbeauftragten gab Reinhard Schulze Hobeling nach 15 Jahren ab. Neu in dieses Amt wählte die Versammlung Matthias Janusch. Er ist erst seit einem halben Jahr Gelmeraner und will sich in die Gemeinschaft einbringen. Das Amt des Kassenwartes übernimmt Raimund Mölders von Gerd Stadtbäumer, der sich nicht mehr zu Wahl stellte.

Eine besondere Überraschung gab es unter dem Punkt „Verschiedenes“. Heinrich Stadtbäumer überreichte der Heimatgruppe zwei Fotos von der Kapelle auf seinem Hof. Ein Bild zeigt die alte, im Krieg völlig zerstörte Kapelle von 1854. Darin seien früher die Kommunionkinder aus Gelmer unterrichtet worden. Heinrich Stadtbäumer hatte außerdem ein Foto der jetzigen Kapelle, die 1954 neu aufgebaut wurde, mitgebracht.

Der Vorsitzende wies noch auf die Feierlichkeiten zum 150-jährigigen Bestehen der Schützenbruderschaft St. Josef in diesem Jahr hin. Die Heimatgruppe organisiert zum Beginn der Festwoche am 3. Juni einen Abend im Festzelt mit dem Comedian Markus Krebs. Karten sind auf dem Hof Renfert-Deitermann und bei allen Vorstandmitgliedern der Heimatgruppe erhältlich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3011762?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F137%2F4848086%2F4848098%2F
Narren trotzen der Naturgewalt
Trotz Sturmböen erhielten die Narren in Otti-Botti eine Starterlaubnis und der Umzug schlängelte sich durch die Narrenhochburg.
Nachrichten-Ticker