Kommentar
Kaserne wird Flüchtlingsheim: 200 neue Handorfer

Als vor einem Jahr über die Aufstellung eines provisorischen 50-Personen-Heimes am Kirschgarten lange und kontrovers diskutiert wurde, wäre diese Nachricht fast undenkbar gewesen: Am Rand von Han­dorf-Dorbaum entsteht in kürzester Zeit ein Quartier für 200 Flüchtlinge. Damit wird deutlich: Das ursprüngliche Unterbringungskonzept der Stadt ist längst an seine Grenzen gestoßen.

Dienstag, 27.10.2015, 07:10 Uhr

Dass die Bundeswehr die beiden Häuser entbehren kann und kostenlos zur Verfügung stellt, ist ein Glücksfall für das Sozialamt. In Anbetracht der kurzen Zeit, geht die Vorbereitung und Einrichtung professionell, rasch und geräuschlos vonstatten.

Auch wenn die Kaserne etwas abgelegen ist: Handorf wird damit endgültig zu einem bedeutenden Standort von Flüchtlingseinrichtungen. Für die vielen in der Flüchtlingshilfe Aktiven sicher eine Herausforderung – aber die Strukturen sind vorhanden und die Hilfsbereitschaft im Ort ist groß. Keine schlechten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Integration.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3591410?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F137%2F4848086%2F4848089%2F
Polizei sucht auffälligen VW Polo
Das Foto zeigt das mutmaßliche Fluchtfahrzeug.    
Nachrichten-Ticker