Basar mit Flohmarkt in der Matthias-Claudius-Schule
Handorf steht hinter der Lichtbrücke

Münster-Handorf -

Schönes kaufen und Gutes tun – unter diesem Motto stand der große Basar für den Verein „Lichtbrücke Handorf“, der Projekte in Bangladesch unterstützt.

Montag, 16.11.2015, 18:11 Uhr

Riesiges Angebot: Beim Flohmarkt des Handorfer Lichtbrücke-Basars konnten die Besucher stundenlang stöbern.
Riesiges Angebot: Beim Flohmarkt des Handorfer Lichtbrücke-Basars konnten die Besucher stundenlang stöbern. Foto: mfe

Schönes kaufen und Gutes tun – unter diesem Motto stand der große Basar für den Verein „ Lichtbrücke Handorf “, der Projekte in Bangladesch unterstützt. Die Organisatoren hatten mit zahlreichen Helfern einen großen Flohmarkt in der Matthias-Claudius-Grundschule auf die Beine gestellt.

„Die Spendenbereitschaft der Handorfer und auch vieler Bürger aus ganz Münster ist ungebrochen“, freute sich Marianne Kerssenbrock . Ob Bücher oder Haushaltswaren, Stofftiere oder auch weihnachtliche Dekorationen, das Angebot sei riesengroß. Daneben könne sich der Verein auch auf viele Helfer im Vorfeld verlassen, die die Spenden sortieren, teilweise reparieren, waschen, ordnen und schließlich auch verkaufen. „Wir haben ein ganz tolles Team, ohne das dieser Basar überhaupt nicht durchführbar wäre“, betonte Marianne Kerssenbrock.

Auch Adelheid Freifrau von Fürstenberg, die bis vor Kurzem den großen Basar, zu dem neben dem Flohmarkt auch noch viele Stände mit Dekorationen, Nützlichem und Kulinarischem gehören, federführend organisierte, ist in jedem Jahr aufs Neue überwältigt, wie sehr die Handorfer hinter der „Lichtbrücke“ stehen: „Vereine, Institutionen und Gruppen machen mit, Jugendliche und Kinder unterstützen den Basar, und in diesem Jahr haben auch die neu zugezogenen Flüchtlinge eifrig bei den Vorbereitungen geholfen“, berichtete Petra Dreher, die die Nachfolge angetreten hat. Die „Männer vom Kirschgarten“ hätten beim Aufbau tatkräftig mit angefasst: „Das hat uns wirklich sehr gefreut.“

Basar der Lichtbrücke Handorf

1/12
  • Der Erlös kommt Projekten in Bangladesch zu Gute Foto: mfe
  • Der Erlös kommt Projekten in Bangladesch zu Gute Foto: mfe
  • Der Erlös kommt Projekten in Bangladesch zu Gute Foto: mfe
  • Der Erlös kommt Projekten in Bangladesch zu Gute Foto: mfe
  • Der Erlös kommt Projekten in Bangladesch zu Gute Foto: mfe
  • Der Erlös kommt Projekten in Bangladesch zu Gute Foto: mfe
  • Der Erlös kommt Projekten in Bangladesch zu Gute Foto: mfe
  • Der Erlös kommt Projekten in Bangladesch zu Gute Foto: mfe
  • Der Erlös kommt Projekten in Bangladesch zu Gute Foto: mfe
  • Der Erlös kommt Projekten in Bangladesch zu Gute Foto: mfe
  • Der Erlös kommt Projekten in Bangladesch zu Gute Foto: mfe
  • Der Erlös kommt Projekten in Bangladesch zu Gute Foto: mfe

An beiden Basar-Tagen herrschte Hochbetrieb in der Grundschule. Dicht umlagert war auch der Stand der „Lichtbrücke“, an dem es zahlreiche fair gehandelte Produkte – nicht nur aus Bangladesch – gab. Denn neben Strohpostkarten oder Taschen, die aus Partnerprojekten des Vereins stammen, gab es auch Speckstein-Skulpturen aus Kenia. „Mit dem Verkauf dieser Produkte finanzieren wir den Lebensunterhalt vieler Familien“, erklärte Petra Dreher. An anderen Ständen gab es Schals aus edlen Stoffen, selbst gebackene Plätzchen, handgemachte Seifen oder köstliche Liköre von Früchten aus Handorfer Gärten.

Jugendliche aus der Gemeinde boten an, im Auftrag als Überraschung Nikoläuse zu überbringen, und spenden den Erlös ebenfalls der „Lichtbrücke“. Ein beliebter Treffpunkt ist auch der Kasewinkeler Kinderstand. Frauen aus der Bauerschaft haben gebastelt und gebacken, der Nachwuchs durfte verkaufen. Weiteres Geld für den guten Zweck kam durch die Tombola, die Cafeteria und den Würstchenverkauf in die Kasse.

„Unser Verein versteht seit 37 Jahren, wie wichtig es ist, Menschen direkt in ihrem Heimatland zu helfen“, sagte Friedel Knipp, der gemeinsam mit seiner Frau Mathilde von Lennick-Knipp die „Lichtbrücke Handorf“ ins Leben gerufen hat. Die „Lichtbrücke“ unterstützt Bildungsprojekte sowie kleine Unternehmensgründungen mit Krediten. Der Basarerlös kommt den Menschen vor Ort direkt zugute.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3633656?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F137%2F4848086%2F4848088%2F
Wissenschaftlerin klagt erfolgreich gegen Befristung
Prozess vor dem Bundesarbeitsgericht: Wissenschaftlerin klagt erfolgreich gegen Befristung
Nachrichten-Ticker