Stadtverwaltung begrüßt Vorschlag zur Umbenennung
Neue Haltestelle „Am Hof zur Linde“

Münster-Ost -

Eine lange Tagesordnung hatte die jüngste Sitzung der Bezirksvertretung Münster-Ost.

Dienstag, 20.09.2016, 07:09 Uhr

Die Bezirksvertretung Münster-Ost beschäftigte sich unter anderem mit der Situation an der Warendorfer Straße, wo es noch immer Probleme am Bahnübergang gibt.
Die Bezirksvertretung Münster-Ost beschäftigte sich unter anderem mit der Situation an der Warendorfer Straße, wo es noch immer Probleme am Bahnübergang gibt. Foto: Oliver Werner

Hier einige Beratungspunkte:

► Die Leiterin der Bezirksverwaltungsstelle Ost, Karin Groh, teilte mit, dass die Bodensanierung an der Ecke Dyckburgstraße / Warendorfer Straße (ehemalige Tankstelle) nach der Asphaltierung und dem Bau der Signalanlagen beendet sei. Noch nicht erfolgt sei die Koordination der Schranken-Schaltung mit der Ampelschaltung. Dies erfolge voraussichtlich bis Ende September, bis dahin könne es zu Behinderungen kommen.

► Das Richtfest für das neue Feuerwehrgerätehaus in Handorf-Dorbaum an der Hobbeltstraße ist für den 22. September geplant.

► Auf der Westseite der Lützowstraße entsteht parallel zum Reitweg ein provisorischer Gehweg, der einen befestigten und verkehrssicheren Zuweg zum Gelände der Lützowkaserne im Bereich der Flüchtlingsunterkunft schaffen soll. Es ist geplant, dafür einen neuen Zugang zum Gebäude, in dem die Flüchtlinge untergebracht sind, einzurichten und auch die Bushaltestelle „Kaserne West” dorthin Standort, zu verlegen.

► Die Bezirksvertretung begrüßte einstimmig die Ratsvorlage „zur Vollsignalisierung und zum barrierefreien Ausbau der Kreuzung Wolbecker Straße / Laerer Landweg sowie den barrierefreien Ausbau der Haltestelle St.-Margareta-Kirche stadteinwärts“. Die Fußgängerinsel auf der Wolbecker Straße soll verbreitert werden. Die Baumaßnahme bewirke eine deutliche Verbesserung der Verkehrssicherheit der Fußgänger und Radfahrer im Mündungsbereich der beiden Straßen, so Stefan Gottkeshaskamp von der CDU . Geplant sind Ausgaben in Höhe von 420 000 Euro..

► Der Paddelsport Münster kann mit der Sanierung des Daches seines Bootshauses beginnen, wenn der Sportausschuss am 5. Oktober dem vorzeitigen Baubeginn zustimmt. Ebenso kann dann die Schwimmvereinigung Münster von 1891 mit Entwässerungsmaßnahmen beginnen, obwohl die Zuschussentscheidung erst 2018 ansteht, wie es in der Bezirksvertretung hieß.

► Für die Kardinal-von-Galen-Grundschule in Handorf wird die Möglichkeit geprüft, die Schule um zwei Klassenräume zu erweitern. Es wird außerdem eine Erweiterung des Küchen-/ Essbereichs um einen Glasanbau beantragt.

► Die Stadtverwaltung schließt sich der Anregung der CDU-Fraktion an, die Haltestelle Drostestraße in Handorf ab Oktober in „Am Hof zur Linde” umzubenennen. Dies soll die Orientierung für Fahrgäste verbessern.

► Eine Verkehrszählung wird bald an der Einmündung Mondstraße / Tannenhof /Übergang Prozessionsweg durchgeführt. Sie soll Aufschluss bringen, ob die Errichtung einer Ampelanlage hier sinnvoll ist.

► Eine bislang herrenlose und verwitterte Sandsteinstele, ein Kreuzigungsbildstock im Bereich Zum Guten Hirten / Maikottenweg, wurde jetzt auf Bitte des FDP-Bezirksvertreters Kurt Moths von der Stadt überprüft. Es wurde festgestellt, dass sich die Figur in städtischem Besitz befindet und – im zwischenzeitlich stabilisierten Zustand – an ihrem angestammten Standort erhalten bleiben soll.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4316855?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F137%2F4848073%2F4848077%2F
Nachrichten-Ticker