Nach dem angekündigten Wersehof-Aus
Kommentar zum Handorfer Ortskern: Notnagel Bürgerzentrum

Das angekündigte Aus für den Wersehof hat die Öffentlichkeit endgültig wachgerüttelt. Wenn es künftig schwierig wird, eine Vereinsversammlung, eine Bürgerinformation, eine Chorprobe oder ein Beerdigungskaffeetrinken in Handorf stattfinden zu lassen, kann der Ort leicht unter die Räder geraten.

Dienstag, 06.02.2018, 08:02 Uhr

Wenigstens den Saal von Haus Münsterland zu erhalten, ist ein naheliegender Gedanke; auch wenn es für diesen Notnagel schon reichlich spät ist. Wenn die fünf Jahre lang öffentlich geförderte Betreibergesellschaft noch zwei weitere Jahre Unterstützung erfahren hätte, wäre die Ausgangslage (Sanierung/Betrieb/Eigentum) eine ungleich bessere. Diese Voraussicht hatte offenbar niemand.

Immerhin sieht derzeit alles danach aus, dass ein Lebensmittelmarkt im Ortskern bleibt. Das wäre der „Frequenzbringer“ für weiteren Einzelhandel oder Gastronomie, folglich der Grundstein für eine mögliche Wende zum Besseren. Ob daraus etwas wird, liegt vor allen an jenen Menschen, die den Ort als ihren Lebensmittelpunkt betrachten und sich mit ihm identifizieren. Wenn das belächelte „Kaffeekannen-Image“ dazu beiträgt, sollte es doch hochwillkommen sein.

  Lukas Speckmann

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5489776?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F137%2F
Rote Karte für die Eurobahn?
Ein Zug der Eurobahn.
Nachrichten-Ticker