Zufahrt künftig nur über den Schifffahrter Damm
Havichhorster Mühle: Autos müssen draußen bleiben

Münster-Sudmühle -

Dass Gut Havichhorst eine neue Zufahrt zum Schifffahrter Damm bekommt, hat für die Öffentlichkeit zwei nicht zu unterschätzende Vorteile: Sudmühle-Nord bleibt verkehrsberuhigt, und Gelmer und Handorf erhalten eine direkte Radwegverbindung.

Donnerstag, 03.05.2018, 10:05 Uhr

Der Weg über den Edelbach bleibt für Autos gesperrt, damit hier nicht eine Abkürzung zur Autobahn entsteht. Die Straße Havichhorster Mühle in Sudmühle wird damit deutlich entlastet.
Der Weg über den Edelbach bleibt für Autos gesperrt, damit hier nicht eine Abkürzung zur Autobahn entsteht. Die Straße Havichhorster Mühle in Sudmühle wird damit deutlich entlastet. Foto: spe

Die Nachricht, dass Gut Havichhorst am Schifffahrter Damm bald eine neue bequeme Zufahrt erhält, dürfte in Sudmühle mit besonderer Genugtuung aufgenommen worden sein. Denn es bedeutet, dass der alte Zustand von vor 2014 nicht wieder hergestellt wird: Bis zum Jahrhundertregen war die Havichhorster Mühle die einzige Zufahrt sowohl zum Tagungszentrum als auch zur Reit- und Fahrschule. Bei besonderen Veranstaltungen gab es auf der schmalen Landstraße einen regen Verkehr, der sich auch durchs Wohngebiet an der Dyckburgstraße zog. Als der Edelbach die Brücke unterspülte, war damit abrupt Schluss. Und dabei bleibt es.

Gemeinschaftsaktion von Stadt und Eigentümern

Straße und Brücke wurden mittlerweile in einer Gemeinschaftsaktion von Stadt und Eigentümern wieder hergestellt. Doch die Durchfahrt ist für Kraftfahrzeuge nach wie vor versperrt: von Bauzäunen, Baken und landwirtschaftlichem Gerät. Dieses Provisorium dürfte nicht von Dauer sein, doch die Sperrung bleibt erhalten, betont Eigentümer Paul Hovestadt: „Es soll hier kein schneller Weg zur Autobahn entstehen.“ Darin sei man sich mit der Stadt einig gewesen, die mit der Renaturierung des Edelbachs auch zur Erhaltung des einmaligen Landschaftsbildes beitragen wollte.

Radwegeverbindung von Handorf nach Gelmer

Fußgänger und Radfahrer hingegen können nicht nur den Weg zur Havichhorster Mühle und zur Haskenau nehmen, sondern auf der künftigen Ausfahrt bis zum Hessenweg durchfahren. Das heißt: Noch vor Fertigstellung eines durchgängigen Radweges am Schifffahrter Damm entsteht eine bequeme Radwegeverbindung von Handorf nach Gelmer. Sie wäre mit 6,5 Kilometern nur unwesentlich länger als der künftige Radweg an der Straße, aber dafür landschaftlich unvergleichlich reizvoller.

Straßenkreuzung am Hessenweg

Dass Straßen NRW und die Stadt Münster dieser noch vor einigen Jahren unvermuteten Lösung zustimmten, hatte sicher mit der ungewöhnlichen Situation nach dem Hochwasser zu tun, meint Hovestadt – aber auch mit dem Beginn des Ausbaus der Umgehungsstraße. Der Landesbetrieb prüfe nun, wie die neue Straßenkreuzung am Hessenweg gestaltet werden könne. Die neue private Zufahrtsstraße bis dorthin werde derzeit geplant und ausgeschrieben: „Ich hoffe, dass bis Herbst die Trasse fertig ist.“

Auch der Hof Stadtbäumer werde künftig über die Einfahrt gegenüber dem Hessenweg erreichbar sein.

Kommentar: Freie Fahrt mit dem Fahrrad

Jahrelang gab es keine einzige direkte Fahrradwegverbindung von Gelmer nach Handorf – demnächst gibt es gleich zwei. Das ist natürlich auch der massiven Vorarbeit der Heimatgruppe Gelmer zu verdanken, die mit ihrem Vorschlag, einen Radweg am Hessenweg bis zum Schifffahrter Damm zu bauen, der Stadt jahrelang in den Ohren lag. Doch der Jahrhundertregen und nicht zuletzt der bevorstehende Ausbau der Umgehungsstraße haben die Dinge ungemein beschleunigt. Das gibt einen Vorgeschmack auf die Veränderungen, die sich für Münster-Ost, vor allem aber für Handorf, aus dem Bau der Straße ergeben.Dass demnächst auch der Weg über Gut Havichhorst als Radweg zur Verfügung steht, ist neu – noch vor wenigen Jahren fühlte sich der Grundstückseigentümer von zu viel Öffentlichkeit bedrängt. Der Ausbau des Edelbachs und die Erschließung der Zufahrt sind Belege dafür, dass die Differenzen der Vergangenheit angehören. Münster-Ost kann davon nur profitieren. Lukas Speckmann

...
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5700418?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F137%2F
Narren trotzen der Naturgewalt
Trotz Sturmböen erhielten die Narren in Otti-Botti eine Starterlaubnis und der Umzug schlängelte sich durch die Narrenhochburg.
Nachrichten-Ticker