Brand in Mehrfamilienhaus
Feuerwehr rettete Person aus brennender Wohnung

Münster-Handorf -

Ein Rauchmelder hat am frühen Samstagmorgen vermutlich einem Menschen das Leben gerettet. Als die Feuerwehr aufgrund des Rauchmelders alarmiert zu einem Mehrfamilienhaus an der Straße Kerkschlag ausrückte, trafen die Einsatzkräfte auf eine starke Rauchentwicklung und Flammenschein aus dem ersten Obergeschoss des Gebäudes. Dort hielt sich noch eine Person auf.

Samstag, 26.05.2018, 10:20 Uhr

Brand in Mehrfamilienhaus: Feuerwehr rettete Person aus brennender Wohnung
Foto: Dietmar Jeschke

Wie aus einer Mitteilung der Feuerwehr hervorgeht, retteten Einsatzkräfte die offenbar verwirrte Person vor den Flammen und übergaben sie dem Rettungsdienst. Mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung wurde sie in ein Krankenhaus gebracht. Die Einsatzkräfte durchsuchten die Wohnung, es hielten sich aber keine weiteren Personen darin auf.

Das Feuer selber konnte schnell unter Kontrolle gebracht und anschließend gelöscht werden. Die Feuerwehr geht davon aus, dass der ausgelöste Rauchmelder in diesem Fall vermutlich ein Leben gerettet hat, da der Brand durch den Alarm verhältnismäßig früh entdeckt wurde.

Die Feuerwehr Münster war mit 35 Einsatzkräften und elf Fahrzeugen der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr aus Handorf rund anderthalb Stunden im Einsatz. Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Die Polizei ermittelt.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5767367?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F137%2F
Alleinunfall: Motorradfahrer erleidet schwerste Verletzungen
29-Jähriger zwischen Lengerich und Tecklenburg-Leeden verunglückt: Alleinunfall: Motorradfahrer erleidet schwerste Verletzungen
Nachrichten-Ticker