Der Gelmer-Markt wird ausgebaut
Zuwachs für den Dorfladen

Münster-Gelmer -

Gelmer hat schon die Dorfkneipe verloren – der Ort darf auf keinen Fall auch noch den Dorfladen verlieren. Deshalb wird der Gelmer-Markt derzeit umgebaut und renoviert, die Verkaufsfläche mehr als verdoppelt. Bezirksvertreter Raimund Mölders setzt sich dafür persönlich ein.

Dienstag, 21.08.2018, 08:00 Uhr
Bezirksvertreter Raimund Mölders (l.) und Kaufmann Majid Schah­jamali begutachten die Pläne für den Gelmer-Markt. Noch in diesem Herbst soll der Umbau abgeschlossen sein.
Bezirksvertreter Raimund Mölders (l.) und Kaufmann Majid Schah­jamali begutachten die Pläne für den Gelmer-Markt. Noch in diesem Herbst soll der Umbau abgeschlossen sein. Foto: spe

Es ist nicht selbstverständlich, dass es in Gelmer ein Lebensmittelgeschäft gibt. Ende 2014 gingen nach dem Rückzug eines Pächters im Gelmer-Markt für ein paar Monate die Lichter aus – und die Gelmeraner mussten für alle Dinge des täglichen Bedarfs nach Handorf, Coerde oder gleich in die Stadt fahren. 2015 haben schließlich ­Ma­jid Schah­jamali und seine Frau den Gelmer-Markt übernommen und bemühen sich seitdem, auf 115 Quadratmetern ein möglichst breites Sortiment anzubieten.

Nun steht dem Dorfladen eine erhebliche Veränderung bevor: Schon seit Monaten wird das Haus an- und umgebaut. Die Räume einer früheren Physiotherapiepraxis sowie ein neu gebauter Verkaufsraum kommen hinzu: viel Wand wurde gezogen, eine Decke gegossen, eine Rampe gebaut – wenn alles fertig ist, im Idealfall schon im Herbst, stehen an der Gittruper Straße 270 Quadratmeter Verkaufsfläche samt zehn Stellplätzen rund ums Haus zur Verfügung. Majid Schah­jamali ist froh und dankbar: „Ohne Unterstützung hätte das nicht geklappt.“

Die Unterstützung ist groß. Nicht zuletzt die Heimatgruppe Gelmer weiß, was auf dem Spiel steht: Sie organisierte schon 2015 einen Brandbrief der Gelmeraner Institutionen an die Stadt, brachte das Thema in die Bezirksvertretung, knüpfte Kontakte in alle Richtungen. Als sich abzeichnete, dass sich kein Handelsunternehmen für den Standort Gelmer interessieren würde, setzte CDU-Bezirksvertreter Raimund Mölders ganz auf den Ausbau des Gelmer-Markts: „Was Majid für Gelmer tut, geben wir liebend gerne zurück. Sonst stirbt der Ort langsam aber sicher.“ Mölders verhandelte mit Mietern und Eigentümern und lotete die Chancen für einen Ausbau aus. Für die Stadt ist er der Ansprechpartner – als Bevollmächtigter des Hauseigentümers.

270 Quadratmeter Verkaufsfläche: selbst das ist noch ein ziemlich kleiner Laden. 300 Kunden täglich finden in seinen Laden, berichtet Kaufmann Schah­jamali; fast alle seien Gelmeraner, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad kommen. Er hofft mit wachsendem Sortiment und besserer Ausstattung auf noch mehr Kundschaft – auf die er der höheren Kosten wegen freilich auch angewiesen ist. Grenzen setzt ihm die Einwohnerzahl: Gelmer hat knapp 2000 Einwohner – und langfristig nur zwei neue Flächen in der Baulandentwicklungsplanung. Der Gelmer-Markt wird also auch in Zukunft auf Stammkundschaft setzen müssen.

Kommentar: Stattliche Bilanz

Ein Dorfladen wie der Gelmer-Markt ist kein Selbstläufer. Es ist ein Treffpunkt für den Ort und für die Nachbarschaft, die sich mit dem kleinen Lebensmittelgeschäft vor der Haustür ein Stück Selbstständigkeit und Unabhängigkeit bewahrt. Dass das Sortiment nicht riesig ist und sich die Preise nicht immer auf Discounter-Niveau bewegen, muss dafür freilich in Kauf genommen werden.Was wäre die Alternative? In absehbarer Zeit wird es am Ort keine Konkurrenz geben. 2000 Einwohner und relative Abgeschiedenheit – das ist den gängigen Handelsunternehmen für eine Neueröffnung viel zu wenig. Daran können weder ein gut sichtbares Grundstück in der Nähe des vielbefahrenen Schifffahrter Damms noch Gelmers bescheidenes Wachstum etwas ändern.Es ist nicht zuletzt das eigene Lebensmittelgeschäft, das einen Stadtteil davor bewahrt, Schlafstadt zu sein. Gut, dass alle Beteiligten dies wissen und sich ausdauernd engagieren. Mehrzweckhalle, Dorfladen, Kunstrasenplatz, Kita-Planung – Gelmers Bilanz im Kampf gegen den Strukturwandel kann sich sehen lassen.Lukas Speckmann

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5989212?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F137%2F
Narren trotzen der Naturgewalt
Trotz Sturmböen erhielten die Narren in Otti-Botti eine Starterlaubnis und der Umzug schlängelte sich durch die Narrenhochburg.
Nachrichten-Ticker