Infoveranstaltung am 11. September in der Mehrzweckhalle
Westfalen  AG zieht nach Gelmer

Münster -

Die Stadt lädt am 11. September um 18 Uhr zu einer Informationsveranstaltung in der Mehrzweckhalle ein. Es geht um den Umzug der Westfalen AG an den Hessenweg.

Montag, 03.09.2018, 18:04 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 01.09.2018, 07:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 03.09.2018, 18:04 Uhr
Die Westfalen AG möchte von Gremmendorf an den Hessenweg umziehen. Dort befindet sich seit den 60er-Jahren das Tanklager am Dortmund-Ems-Kanal 
Die Westfalen AG möchte von Gremmendorf an den Hessenweg umziehen. Dort befindet sich seit den 60er-Jahren das Tanklager am Dortmund-Ems-Kanal  Foto: Oliver Werner

Der Betriebsstandort der Westfalen AG soll nach Gelmer in das Industriegebiet „Hessenweg“ verlagert werden. In Gelmer befindet sich bereits ein Tanklager mit Ölhafen der Westfalen AG am Dortmund-Ems-Kanal.

Auf der 93 000 Quadratmeter großen unternehmenseigenen Reservefläche sollen wesentliche Teile der heute am Standort Gremmendorf angesiedelten Werksbereiche aufgenommen werden, heißt es. Damit stünde nach Angaben des Unternehmens die komplette Werksfläche in Gremmendorf von rund 117 000 Quadratmetern für eine alternative Nutzung zur Verfügung.

Für diese Verlagerung des Betriebsstandortes sind Änderungen im Flächennutzungsplan und Bebauungsplan erforderlich, teilt die Stadt mit. Die Anwohner Gelmers sind am Dienstag (11. September) um 18 Uhr, in die Mehrzweckhalle Gelmer, Westerheide 3, eingeladen. Dort möchten das Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung, Verkehrsplanung und das Stadtplanungs-/Architekturbüro „Wolters Partner“ über das städtebauliche Planungsverfahren informieren.

Die Planentwürfe können ab Montag (3. September) im Kundenzentrum des Stadthauses 3, Albersloher Weg 33, eingesehen werden.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6015903?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F137%2F
Tränen fließen schon vor der Trauung
Groß war die Freude bei (v.l.) Dorothee Ostermann, dass sie an der Trauung von Catarina Merz und Sohn Nils Hölting teilnehmen konnte. Ermöglicht haben das der Wünschewagen des ASB und die Helfer (v.r.) Franziska Burlage, Marlies Kogge und Christian Zimpel.
Nachrichten-Ticker