Politik gewährt Sanierungszuschuss
Unterstützung für das Freibad Sudmühle

Münster-Ost -

Eigentlich hatten die Mitglieder der Bezirksvertretung Münster-Ost das Portemonnaie schon gezückt. Die Schwimmvereinigung SV 91 hatte im Juni um einen öffentlichen Zuschuss gebeten: 7000 Euro kostete die Beseitigung der Folgen eines Rohrbruchs im vergangenen Mai, die Hälfte davon hätte die BV Ost übernehmen können. Doch nun überbrachte Karin Groh, die Leiterin der Bezirksverwaltung, die gute Nachricht, dass der Schaden komplett von der Versicherung übernommen worden sei. Dem Steuerzahler kann es nur recht sein.

Dienstag, 25.09.2018, 10:00 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 25.09.2018, 10:00 Uhr
Zu Beginn der Saison legte ein Rohrbruch den Badebetrieb in Sudmühle lahm, das Wasser musste abgelassen werden.
Zu Beginn der Saison legte ein Rohrbruch den Badebetrieb in Sudmühle lahm, das Wasser musste abgelassen werden. Foto: Lennart Leimbach

Der Rohrbruch im Freibad hatte der SV 91 den kurz zuvor vielversprechend begonnenen Saisonauftakt verhagelt. Bei schönstem Badewasser musste die Anlage für einige Tage geschlossen, das Wasser komplett abgelassen und ausgetauscht werden. Eine öffentliche Beteiligung an derlei Unkosten ist eigentlich nur dann möglich, wenn mit der Sanierung bis zur Entscheidung des Sportausschusses gewartet wird – was unmöglich war, weil größerer Schaden zu vermeiden und der Betrieb rasch wiederaufzunehmen war. Angesichts dieser Not hätte die Politik über einen „förderungsunschädlichen frühzeitigen Baubeginn“ mit sich reden lassen . . .

Rekord im Sommer

Trotz des Rohrbruchs im Mai: Die Saison 2018 hat dank des heißen und trockenen Sommers alle Rekorde geschlagen. Mit 20.000 Badegästen wäre der Verein hochzufrieden gewesen, doch schon am 15. August wurde der bisherige Rekordsommer 2012 (24 .276 Gäste) in die Schranken verwiesen. Im September wurden mehr als 27.000 Gäste gezählt.

Anlage verursacht immer mehr Probleme

Nach der Saison ist vor der Saison: Die SV 91 muss die Hauptelektroverteilung sanieren, da die 40 Jahre alte Anlage immer mehr Probleme verursacht. Die Arbeiten sollen möglichst noch vor Beginn der Heizperiode abgeschlossen sein; sie sollen 9000 Euro kosten, von denen die Stadt wiederum die Hälfte tragen kann. Eine Entscheidung, die umso leichter fällt, da die Stadt für den Rohrbruchschaden nicht aufkommen muss.

Die BV Ost und der Sportausschuss haben jedenfalls sofort zugestimmt.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6076989?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F137%2F
Münsters Schnäuzer auf Platz eins
Erst am Monatsende wird rasiert. Die Männer von „Münster‘s Finest“ lassen sich für die „Movember“-Bewegung einen Schnäuzer wachsen, um auf die Männergesundheit aufmerksam zu machen. Im nationalen Ranking bei den Spendengeldern belegen sie Rang eins.
Nachrichten-Ticker