„Ökullus-Lauf“
Sporteln und schlemmen

Münster-Ost -

Zum ersten Mal fand am Wochenende der „Ökullus-Lauf“ statt. Auf der 21 Kilometer langen Strecke, die die Teilnehmer zurücklegten, gab es auch immer wieder etwas zu essen.

Montag, 08.10.2018, 19:26 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 08.10.2018, 19:26 Uhr
Der Genuss stand bei der Premiere des „Ökullus-Laufes“ im Vordergrund: 21 Kilometer ging es für die 330 Starter durch Münsters Osten, um an sieben Stationen nach Lust und Laune zu schlemmen oder Spezialitäten zu probieren.
Der Genuss stand bei der Premiere des „Ökullus-Laufes“ im Vordergrund: 21 Kilometer ging es für die 330 Starter durch Münsters Osten, um an sieben Stationen nach Lust und Laune zu schlemmen oder Spezialitäten zu probieren. Foto: cro

Sport und Schlemmen? Das passt doch nicht zusammen, mag man denken. Doch nun sind die Handorfer eines Besseren belehrt. Denn beim ersten „Ökullus-Lauf” stand der Genuss im Vordergrund, auch wenn die Sportler dabei rund 21 Kilometer joggen oder radfahren mussten.

Die Idee zu dem ungewöhnlichen Lauf durch Münsters Osten hatte das Team um Monika Schürmann von „Wasser+Freizeit”. „Wir haben uns den Lauf in Twente abgeschaut”, so Schürmann schmunzelnd. Damals habe sie mit ein paar Freunden an einer ähnlichen Veranstaltung teilgenommen – und sei sofort begeistert gewesen. „Das war einfach so schön, das mussten wir nach Handorf holen.” Und so ging es dann 21 Kilometer von Station zu Station – immer dem kulinarischen Genuss hinterher.

„Bei unserem Lauf steht der Spaß natürlich im Vordergrund, daher haben wir auch den Hof von Familie Schulze Buschhoff als Start und Ziel gewählt”, erklärte Schürmann. Denn dort fand parallel das Apfelfest statt. „Das ist doch ein wunderbarer Rahmen, denn auch der Hof steht im Zeichen des Genusses“, so Jörg Schulze Buschhoff.

Die erste Station war der Hof Albers, wo die Sportler mit Musik von „Skateline Münster“ und Eierlikör empfangen wurden. Danach ging es zur Gaststätte „Nobis Krug“, zu Buttermilch-Gemüse-Suppe sowie Stelzenläufern und einer Kunstaktion von Romy Dirks. Am Gymnasium St. Mauritz wurden die Läufer, die teils mit bunten Kostümen als Arzt oder Huhn an den Start gingen, von der Big Band der Schule zu Backwerk und Bierspezialitäten.

An der Dyckburgkirche ging es weiter mit Musik von Pascal-Gymnasiasten und westfälischen Spezialitäten. Vor dem Ende stand dann noch die Pleister Mühle auf dem Plan – mit Bratwurst und den „Blosewinds“. „Dazu kam noch eine Station von ein paar Mädchen, die sich spontan dazu bereit erklärt hatten, Crêpes zu machen“, freute sich Schürmann.

In der Zwischenzeit war auch das Apfelfest in vollem Gange: Der Nabu informierte über verschiedene Apfelsorten und Streuobst, und auf dem Hof empfingen unterschiedliche Stände wie ein Flohmarkt, ein Karussell und Apfelexperten zur Sortenbestimmung die Gäste. „Wir machen das schon zum elften Mal, und es ist immer wieder schön“, so Schulze Buschhoff.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6110138?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F137%2F
Sparkasse arbeitet Störungsfolgen ab
Symbolbild 
Nachrichten-Ticker