Wurstessen im Gerätehaus
Löschzug Handorf: Erfolgreich in stürmischen Zeiten

Münster-Handorf -

Zum 118. Mal lud der Löschzug Handorf der Freiwilligen Feuerwehr zu seinem traditionellen Wurstessen ein. Bei dieser Gelegenheit wurde Heinrich Möllers aus dem aktiven Dienst verabschiedet.

Montag, 12.11.2018, 20:00 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 12.11.2018, 20:00 Uhr
Im neuen Gerätehaus an der Hobbeltstraße schmeckt die Wurst nochmal so gut: Der Löschzug Handorf lud die Öffentlichkeit zum 118. Wurstessen ein.
Im neuen Gerätehaus an der Hobbeltstraße schmeckt die Wurst nochmal so gut: Der Löschzug Handorf lud die Öffentlichkeit zum 118. Wurstessen ein. Foto: rhp

Wie lange besitzt der Löschzug Handorf schon das neue Gerätehaus? Löschzugführer Andreas Völkert konnte es fast auf die Minute genau sagen: 527 Tage, 19 Stunden und einige Minuten…

Die Freude über das neue Gebäude ist noch längst nicht abgeklungen. Das merkten die zahlreichen Gäste beim traditionellen Wurstessen deutlich – die Kameraden aus den benachbarten Löschzügen Freiwilligen Feuerwehr und die Vertreter der Berufsfeuerwehr konnten das sicher besonders gut nachempfinden.

Das 118. Wurstessen, Löschzugversammlung und offene Einladung an die Handorfer Bürgerschaft zugleich, fand nun zum zweiten Mal an der Hobbeltstraße statt. Im voll besetzten Gerätehaus herrschte von Anfang an eine gute Stimmung.

Jan Helm zeigte anhand einiger Fotos, was im vergangenen, stürmischen Jahr alles los war. Insgesamt leistete der Löschzug Handorf 102 Einsätze, einige davon beim Sturmtief Friederike zu Anfang dieses Jahres. Aber auch eine spektakuläre Waldbrand-Übung, in deren Folge einige notleidende Bäume und Sträucher in Dorbaum bewässert wurden, gehörten dazu. Die einzelnen Mitglieder versammelten sich mehr als 2000 Mal im Gerätehaus zu Dienstabenden und Schulungen.

Fast 50 Feuerwehrleute gehören zum Löschzug Handorf, was ungefähr eine Verdopplung in den vergangenen zehn Jahren bedeutet; davon sind 44 Kameraden aktiv, weitere gehören zur Ehrenabteilung.

Zur Ehrenabteilung wechselte nun auch Heinrich Möllers: Unter langanhaltendem Applaus für sein herausragendes Engagement wurde er in den Ruhestand verabschiedet – nur um gleich eine neue Aufgabe zu bekommen: Er übernimmt den stellvertretenden Vorsitz der Altersabteilung, zu der alle münsterischen Feuerwehrleute gehören, die aus Alters- oder Gesundheitsgründen aus dem aktiven Dienst ausgeschieden sind.

Heinrich Möllers (l.) wurde aus dem aktiven Dienst von Löschzugführer Andreas Völkert verabschiedet.

Heinrich Möllers (l.) wurde aus dem aktiven Dienst von Löschzugführer Andreas Völkert verabschiedet. Foto: rhp

Martin Fallbrock, Personalleiter der Berufsfeuerwehr, Andreas Völkert und Dirk Becker für den Stadtfeuerwehrverband nahmen Ehrungen und Beförderungen vor. Loys Binternagel ist ab sofort Brandmeister, und Ralf Jansen steigt zum Hauptfeuerwehrmann auf. Dominik Wittkamp, Felix Brake, Maximilian Kötters, Steffen Grimm und Sven Overmann wurden zu Feuerwehrmännern ernannt, das Feuerwehr-Leistungsabzeichen erhielten Hannes Freytag, Noah Althoff, Dominik Wittkamp, Felix Brake und Alexander Schulze.

Mit dem goldenen Abzeichen wurden Dietmar Wittkamp, Andreas Völkert, Martin Pellmann und Bernhard Freytag geehrt, die dem Löschzug seit 35 Jahren angehören. Für 25 jährige Zugehörigkeit erhielt Ansgar Fersch das silberne Abzeichen. Zum ersten Mal wurde in diesem Jahr eine Ehrung für zehn Jahre ausgesprochen. Sie ging an Alexander Schulze, Marvin Bußmann, Burkhard Schüttler und Peter Rottstock.

Dirk Becker betonte abschließend, dass den Familien großer Dank gebühre, die hinter dem Dienst ihrer Partner stünden; und dass eine gute Beziehung zwischen den Handorfern und ihrer Feuerwehr zu spüren sei.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6186983?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F137%2F
Preußen-Sportchef Metzelder stellt sich vor Interimstrio
Sportchef Malte Metzelder war nach dem 1:3 in Meppen ebenfalls schwer enttäuscht.
Nachrichten-Ticker