Maifest im April
Handorf feiert das Comeback der Kaffeekanne

Münster -

Das sechste Maifest der Handorfer Kaufmannsgilde sollte schon im April gefeiert werden. Das Wetter spielte leider nicht so richtig mit. Dafür übernahm der Heimatverein eine Hauptrolle . . .

Dienstag, 30.04.2019, 07:00 Uhr
Die Kaffeekanne steht für Handorf: Beim Maibaumfest der Kaufmannsgilde stellten (v.l.) Moderator Hähnel van Schrick, Martina Klimek, Raphael Castelli und Sarah Voß sowie Angelika Schwakenberg gleich mehrere Prachtkannen vor.
Die Kaffeekanne steht für Handorf: Beim Maibaumfest der Kaufmannsgilde stellten (v.l.) Moderator Hähnel van Schrick, Martina Klimek, Raphael Castelli und Sarah Voß sowie Angelika Schwakenberg gleich mehrere Prachtkannen vor. Foto: Reinhold Kringel

Am ersten Mai den Mai feiern – das kann jeder. Die Handorfer Kaufmannsgilde wollte deshalb auf Nummer Sicher gehen und veranstaltete schon am Wochenende vor dem Stichtag ihr mittlerweile sechstes Maifest vor der St.-Petronilla-Kirche.

Auch die Handorfer Vereine waren aktiv dabei. Der Heimatverein hatte sich etwas Besonderes ausgedacht: Der neu gewählte erste Vorsitzende Raphael Castelli brachte eine goldene Kaffeekanne mit und stellte sie auf ein Holzpodest. Alle Festbesucher durften ihre eigenen Kaffeekannen mitbringen und sich mit der goldenen Vereinskanne fotografieren lassen. Damit soll an die Handorfer Tradition als „Dorf der großen Kaffeekannen“ angeknüpft werden.

Handorfer Maifest im April

1/9
  • In Handorf wurde der Mai bereits am letzten Aprilwochenende gefeiert Foto: Reinhold Kringel
  • In Handorf wurde der Mai bereits am letzten Aprilwochenende gefeiert Foto: Reinhold Kringel
  • In Handorf wurde der Mai bereits am letzten Aprilwochenende gefeiert Foto: Reinhold Kringel
  • In Handorf wurde der Mai bereits am letzten Aprilwochenende gefeiert Foto: Reinhold Kringel
  • In Handorf wurde der Mai bereits am letzten Aprilwochenende gefeiert Foto: Reinhold Kringel
  • In Handorf wurde der Mai bereits am letzten Aprilwochenende gefeiert Foto: Reinhold Kringel
  • In Handorf wurde der Mai bereits am letzten Aprilwochenende gefeiert Foto: Reinhold Kringel
  • In Handorf wurde der Mai bereits am letzten Aprilwochenende gefeiert Foto: Reinhold Kringel
  • In Handorf wurde der Mai bereits am letzten Aprilwochenende gefeiert Foto: Reinhold Kringel

Bezirksbürgermeisterin Martina Klimek hatte gleich vier Kannen mitgebracht und stattete Moderator Werner Hähnel van Schrick, die Vorsitzende der Kaufmannsgilde, Angelika Schwakenberg , und Raphael Castelli damit aus. Das Ziel der Aktion: Aufmerksamkeit für ein illustriertes Handorf-Kinderbuch zu erzeugen. Darin sollen die „Kanne Kara“ und ihre Freunde „Tom Tropfenfänger“, „Uschi Überzug“, „Horst Häkeldeckchen“ und „Susi Stövchen“ die Hauptrollen spielen.

„Nach den Sommerferien wollen wir einen monatlichen Kaffeeklatsch für Jung und Alt einrichten“, erzählte Beisitzerin Sarah Voß strahlend. Der Heimatverein will damit an die Tradition der Kaffee­tafeln anknüpfen und an die nächste Generation weitergeben. Schon jetzt sei neuer Schwung zu spüren: „Wir haben 35 neue Mitglieder aufgenommen und haben damit jetzt 608 Vereinsmitglieder“, berichtete der Castelli, der seit März im Amt ist.

Eine originelle Kaffeetafel steuerte auch Stuart Jefka zum Maifest bei: Er kam mit seiner „Piaggio Ape“ auf den Platz und eröffnete eine mobile Espresso-Bar, die viel Anklang bei den Besuchern fand. Der ehemalige Kunststudent hat sich mit seinem Gefährt einen Traum erfüllt und meinte: „Jetzt habe ich mein eigenes Café mit Kunstgalerie und komme damit weit herum.“

Mit einem Hub­steiger wurden der bunte Kranz in luftiger Höhe in Position gebracht und die Embleme der Unterstützer am Maibaum befestigt. „Mit dem Wetter hatten wir dieses Jahr leider nicht so viel Glück, aber wir geben nicht auf“, sagte Veranstalterin Angelika Schwakenberg von der Kaufmannsgilde, und die Bezirksbürgermeisterin ergänzte: „Wir wollen, dass das Maifest genauso Tradition wird wie der Handorfer Herbst“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6576078?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F137%2F
Italien-Rückkehrer in Deutschland mit Coronavirus infiziert
Eine elektronenmikroskopische Aufnahme zeigt das Coronavirus (SARS-CoV-2, orange), das aus der Oberfläche von im Labor kultivierten Zellen (grau) austritt.
Nachrichten-Ticker