Wenn die Klapprampe klemmt
Problem mit dem Linienbus: Rollstuhlfahrer muss nachhaken

Münster-Gelmer -

Für Rollstuhlfahrer war die Fahrt im Linienbus früher viel unbequemer. Seit ein paar Jahren sind alle Stadtwerke-Bussen jedoch mit Klapprampen ausgestattet, das macht das Einsteigen einfacher. Wenn nur der Griff nicht so oft klemmen würde . . . Von Lukas Speckmann
Montag, 06.05.2019, 20:00 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 06.05.2019, 20:00 Uhr
Wenn Bernhard Inkrott mit dem Bus fahren will, ist er für Hilfe beim Einsteigen dankbar – aber nicht immer sind Gerlinde Inkrott und Horst Laux in der Nähe.
Wenn Bernhard Inkrott mit dem Bus fahren will, ist er für Hilfe beim Einsteigen dankbar – aber nicht immer sind Gerlinde Inkrott und Horst Laux in der Nähe. Foto: spe
Meist sind es andere Fahrgäste, die Bernhard Inkrott beim Ein- und Aussteigen helfen. Denn der Gelmeraner ist auf den Rollstuhl angewiesen; in den Bus kommt er nur, wenn die Klapprampe an der hinteren Tür ausgefahren wird. Das sollte eigentlich kein Pro­blem sein: Die Rampe ist ein schmales und relativ leichtes, wenngleich sehr stabiles Stück Stahlblech.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6593486?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F137%2F
Weltkriegsbombe gefunden - Evakuierung in Münsters Süden
 
Nachrichten-Ticker