Erster Kaffeeklatsch am Kirschgarten
Heimatverein gewinnt 76 Mitglieder

Münster-Handorf -

„Draußen nur Kännchen“ – das war mal eine eiserne Regel der gepflegten Außengastronomie. Unter diesem Motto steht ein neues Format, das der Heimatverein Handorf eingeführt hat: ein Kaffeeklatsch am Heimathaus. Die Resonanz ist groß.

Montag, 02.09.2019, 18:00 Uhr
Beeindruckende Kaffeekannen-Sammlung im Heimathaus.
Beeindruckende Kaffeekannen-Sammlung im Heimathaus. Foto: Heimatverein Handorf

Was in Handorf einmal gute Lebensart war: das gemütliche Kaffeetrinken in den Gaststätten entlang der Werse – das soll jetzt durch eine Initiative des Heimatvereins wieder aufleben. Und zwar durch einen regelmäßigen Kaffeeklatsch mit dem Titel „Draußen nur Kännchen“. Am Freitag fand die Premiere statt.

Es war voll im Garten des Heimathauses. Die älteste Teilnehmerin war 99 Jahre alt – und konnte sich an die eiserne Regel „Draußen nur Kännchen“ gut erinnern; sie galt früher in den Ausflugslokalen an der Werse. Sehr große Kannen gab es diesmal aber auch: Dem Heimathaus wurden mittlerweile rund 140 Kaffeekannen gespendet. Viele wurden umgebaut – etwa als Tischlampe, Vogelhaus oder als Blickfang im Vorgarten. Ein Heimatfreund hat sogar Kegel in Kaffeekannen-Form hergestellt, die am 29. September auf einer Kegelbahn beim Handorfer Herbst stehen werden. Beim Kaffeeklatsch standen aber auch viele Kaffeekannen als Blumenvasen auf den Tischen.

„Wir möchten das Gemeinschaftsgefühl in Handorf wieder stärken, ohne dass wir Angestaubtes einfach in die Gegenwart holen“, meint der erste Vorsitzende Raphael Castelli. Das Interesse, daran mitzuwirken, ist unübersehbar. Seit den Vorstandswahlen im vergangenen Frühjahr habe der Verein 76 neue Mitglieder gewinnen können. Von den gewohnten Terminen soll nichts gestrichen, aber die Liste der Angebote erweitert werden – etwa durch After-Work-Treffen.

Der nächste Kaffeeklatsch findet am 4. Oktober um 15 Uhr im Heimathaus statt. Für diejenigen, die nicht dabei sein können, werden zukünftig Transparente und Aufkleber im Ort das Heimatgefühl stärken: „Wir sind Handorf!“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6896464?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F137%2F
Archäologen graben auf Gelände der geplanten JVA nach Bodendenkmälern
Das Luftbild zeigt das frisch geackerte Gelände (vier Quadranten im oberen Bereich), auf dem die neuen JVA entstehen soll, noch vor Beginn der Grabungsarbeiten.
Nachrichten-Ticker