Baubeginn frühestens 2020
TSV-Umzug: Sportler müssen weiter warten

Münster-Handorf -

Vor einem Jahr hat die Stadt beschlossen, den Umzug und Neubau des TSV Handorf zu finanzieren. Damals hieß es, ein Baubeginn im April 2019 sei denkbar. Jetzt ist klar: Es dauert noch länger.

Dienstag, 08.10.2019, 07:00 Uhr aktualisiert: 13.10.2019, 18:00 Uhr
Ansicht des geplanten TSV-Vereinsheims von der zentralen „Promenade“ des neuen Sportplatzes aus.
Ansicht des geplanten TSV-Vereinsheims von der zentralen „Promenade“ des neuen Sportplatzes aus. Foto: Jörgen Dreher Architektur

Stadt und Verein hatten ursprünglich auf einen Baubeginn im Frühjahr 2019 gehofft. Mittlerweile steht fest: Es wird mindestens ein Jahr später werden, bis die neuen Sportanlagen des TSV Handorf Gestalt annehmen. Und auch dieser Termin steht noch unter Vorbehalt.

Warum dauert es so lange? Der TSV-Vorsitzende Martin Heep bewahrt die Ruhe: „Wir fragen uns das auch immer wieder . . .“ Ein derart ambitioniertes Projekt stoße immer wieder auf neue bürokratische Hürden.

Das jüngste Problem: eine unerwartete Terminverschiebung. Eine große Delegation aus Mitgliedern des Vereinsvorstands, des Architekturbüros sowie von Vertretern mehrerer städtischer Fachämter hätte das Projekt am Montag in der Staatskanzlei vorstellen sollen; das Projekt soll durch die NRW-Bank gefördert worden, und bei einer Summe von 1,7 Millionen ist eine solche Präsentation neuerdings Pflicht. Der lange vorbereitete Termin wurde jedoch kurzfristig von Düsseldorf abgesagt – ein Ersatztermin wird sich bei einer derart großen Delegation nicht auf die Schnelle finden lassen. Der Verein ist auf das Geld jedoch angewiesen.

Im städtischen Sportausschuss wurde vor Kurzem über den Sachstand berichtet. Demnach ist zumindest die Arbeit des Kampfmittelräumdienstes auf der Fläche östlich der Hobbeltstraße abgeschlossen. Es wurden keine Blindgänger gefunden, die hätten entschärft werden müssen – allerdings gab es viel zu untersuchen. Die Auswertung der Luftbilder habe insgesamt 69 Verdachtspunkte ergeben, sagt Martin Heep. Am Lammerbach stand während des Krieges eine Flakstellung, die den Militärflugplatz schützen sollte. Dort musste in 66 Fällen näher nachgeschaut werden. Am südlichen Rand der Fläche, in der Nähe der Kleingärten, gab es nur drei Verdachtsfälle.

Nach dem Kampfmittelräumdienst kommen die Archäologen. Die wiederum sind darauf angewiesen, dass zunächst der Oberboden abgetragen wird, denn für ihre Untersuchungen ist vor allem die gewachsene Bodenschicht interessant. Handorf gilt bei der städtischen Denkmalbehörde als hochspannendes Gebiet – dessen Rang zuletzt durch die Entdeckung einer spektakulären Grabstätte an der Fachklinik Hornheide unterstrichen wurde. Funde dieser Qualität seien an der Hobbeltstraße zwar nicht zu erwarten, aber man wird sehr genau hinsehen. Ausgegraben und gesichert werden Bodendenkmäler nur dann, wenn ihr Fortbestand durch die Baustelle gefährdet wäre.

Baubeginn soll Anfang 2020 sein, hieß es im Sportausschuss. Der Verein rechnet mit einem Jahr Bauzeit.

Kommentar zum TSV: Nicht die Geduld verlieren

Der TSV Handorf zieht mit seinen sämtlichen Sportanlagen an den Ortsrand und macht damit Platz für ein Wohngebiet mitten im Ort: Es hat schon Jahre gedauert, bis aus dieser allgemein begrüßten Idee ein politischer Beschluss wurde. Nun ist alles beschlossen, aber die Umsetzung verzögert sich. Hat die Warterei denn überhaupt kein Ende?Dass es dem engagierten Vorstand und allen sportlich begeisterten Handorfern sauer wird, ist verständlich. Es ist die schiere Größe dieses Zehn-Millionen-Euro-Projekts, die für ständige Verzögerungen sorgt. Viele Entscheider, viele Details und viele überraschend neue Vorschriften müssen unter einen Hut gebracht werden.Doch der TSV-Umzug ist der Dreh- und Angelpunkt der Handorfer Ortsentwicklung – vom Wohngebiet über das Bürgerbad bis zur Verkehrsberuhigung. Die Stadt hat deshalb ein sehr großes Interesse daran, das Projekt glatt über die Bühne zu bringen. Das ist ein guter Grund, die Geduld nicht zu verlieren. Auf ein Jahr mehr oder weniger kommt es nun auch nicht mehr an.Lukas Speckmann

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6986061?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F137%2F
Traktoren-Korso bremst am Dienstag den Verkehr aus
Bereits im April 2019 demonstrierten Landwirte aus dem Münsterland mit ihren Traktoren in Münster. 
Nachrichten-Ticker