Straßen-NRW zieht erste Bilanz
B 51: „Bürger liefern gute Ideen“

Münster-Ost -

Der geplante vierspurige Ausbau der B 51 zwischen Münster und Telgte ist unpopulär. Straßen-NRW betont deshalb, wie sehr man auf Bürgerbeteiligung setze: Die Anregungen des vergangenen Sommers seien ausgewertet worden, heißt es.

Freitag, 13.12.2019, 00:00 Uhr aktualisiert: 13.12.2019, 10:44 Uhr
Der vierspurige Ausbau der Warendorfer Straße („B  51“) stößt nicht überall auf Zustimmung – wie hier beim ersten Spatenstich für den Bau der neuen Wersebrücke zu erkennen ist. Straßen-NRW versichert, Anregungen aus der Bürgerschaft sorgsam ausgewertet zu haben.
Der vierspurige Ausbau der Warendorfer Straße („B  51“) stößt nicht überall auf Zustimmung – wie hier beim ersten Spatenstich für den Bau der neuen Wersebrücke zu erkennen ist. Straßen-NRW versichert, Anregungen aus der Bürgerschaft sorgsam ausgewertet zu haben. Foto: hpe

„Für uns ist es wichtig zu zeigen, dass die frühe Bürgerbeteiligung wirklich gute neue Lösungen hervorbringt“, betont Bernd Epmann , Projektleiter „Ausbau B 51“ beim Landesbetrieb Straßen-NRW. 250 Bürger hatten im Juli ihre Anregungen zur Ausbauplanung der B 51 zwischen Münster und Handorf den Experten des Landesbetriebes mit auf den Weg gegeben. Als es in einer Infoveranstaltung um den Abschnitt Handorf – Telgte ging, hatten weitere 500 Bürger ihre Meinung kundgetan, teilt Straßen-NRW weiter mit.

Alle Anregungen seien inzwischen ausgewertet. Als ein Schwerpunkt habe sich herauskristallisiert, dass die Landwirte ihren Raiffeisen-Stützpunkt nicht erreichen, wenn die Bundesstraße als Kraftfahrstraße nicht mehr mit den Traktoren befahren werden könne. Ein alternatives Streckennetz müsste geschaffen werden. Ein weiteres Thema sei die gewünschte schnelle Radverbindung parallel zur B 51 gewesen, die dann auch von motorisierten Kleinfahrzeugen oder E-Bikes benutzt werden könnte.

An der Lützowstraße endet im jetzigen Vorschlag der erste Planungsabschnitt für den vierstreifigen Ausbau zwischen Münster und Telgte. Die Planung für den nächsten Abschnitt zwischen Lützowstraße und Telgte werde anschließend konkretisiert. Die Bedeutung der Anbindung der Lützowstraße, so der Landesbetrieb, sei in vielen Anregungen als sehr wichtig eingestuft worden. „Zwei weitere Varianten im Süden mit Querungen der Werse wurden geprüft.“

Die Bürger seien auch weiterhin eingeladen, Anregungen zum dem Thema einzubringen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7129542?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F137%2F
Neue Ermittlungen gegen Kita-Leiterin
Staatsanwaltschaft wertet Hinweise aus: Neue Ermittlungen gegen Kita-Leiterin
Nachrichten-Ticker