Polizei zieht Autofahrer aus dem Verkehr
B 51: Drogenfahrt in Schlangenlinien

Münster-Handorf -

Nur mit viel Glück gab es am Sonntagabend auf der Warendorfer Straße keinen schweren Unfall: Ein Autofahrer war dort in gefährlichen Schlangenlinien unterwegs – der Mann stand offenbar unter Drogeneinfluss.

Montag, 30.12.2019, 11:48 Uhr aktualisiert: 30.12.2019, 18:50 Uhr
 
  Foto: dpa

Am frühen Sonntagabend gegen 19.50 Uhr gingen bei der Polizei gleich mehrere Anrufe ein: Einige Verkehrsteilnehmer meldeten sich per Handy und berichteten von einem Autofahrer, der auf der B 51 auf dem Weg von Warendorf nach Münster offenbar in weiten Schlangenlinien unterwegs war. Der VW soll dabei mehrfach sowohl auf die Gegenfahrbahn als auch auf den rechtsseitigen Grünstreifen geraten sein. „Glücklicherweise kam es zu keinem Zusammenstoß“, heißt es im Polizeibericht.

Eine Streifenbesatzung stoppte den 35-jährigen Autofahrer aus Münster an der Stadtgrenze unweit der Lauheider Straße. Der Mann ließ sich nach Angaben der Polizei kontrollieren und stimmte auch einem sogenannten Drogenvortest zu. Ergebnis: positiv. Daraufhin wurde er zur Wache gebracht, wo ihm vom Bereitschaftsarzt eine Blutprobe entnommen wurde. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt, er darf bis auf Weiteres keine Kraftfahrzeuge mehr fahren.

Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7161080?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F137%2F
Grippewelle erreicht Münsterland
Influenza-Fallzahlen sprunghaft gestiegen: Grippewelle erreicht Münsterland
Nachrichten-Ticker