Fuß- und Radweg entlang der Lützowstraße wird saniert
Wichtige Verbindung für Radfahrer

Münster-Handorf -

Handorfs Christdemokraten freuen sich: „Schön, dass die Stadt Münster nun diesen Radweg als wichtig erachtet und ihn saniert“, meint Josef Rickfelder und begrüßt die angekündigte Maßnahme an der Lützowstraße.

Montag, 27.04.2020, 22:57 Uhr aktualisiert: 27.04.2020, 23:00 Uhr
Silke Busch, Vorsitzende der CDU Handorf, freut sich darüber, dass der Geh- und Radweg entlang der Lützowstraße endlich saniert wird.
Silke Busch, Vorsitzende der CDU Handorf, freut sich darüber, dass der Geh- und Radweg entlang der Lützowstraße endlich saniert wird.

Die Handorfer CDU freut sich, dass nach rund 40 Jahren der Fuß- und Radweg entlang der Lützowstraße von der Kaserne bis zum Handorfer Huus und weiter bis zum Borggreveweg saniert wird. „Gerade durch die Öffnung des Handorfer Huus ist diese Verbindung sehr wichtig, sie nutzt darüber hinaus auch dem überörtlichen Radverkehr“, heißt es in einer Mitteilung der Christdemokraten.

Der Fuß- und Radweg bis zum damaligen Haus Münsterland sei Ende der 1980er-Jahre von Mitgliedern der CDU Handorf und Soldaten der Bundeswehr ehrenamtlich angelegt worden. Die Initiative dazu sei vom damaligen Bataillonskommandeur der Bundeswehr Waldemar Thater ausgegangen, erläutert die CDU-Ortsunion.

Damals habe die Verwaltung der Stadt Münster trotz des starken Straßenverkehrs, zu dem insbesondere auch Bundeswehrfahrzeuge zählten, keine Notwendigkeit gesehen, einen Fuß-/Radweg anzulegen. Daraufhin hätten der Vorstand der CDU Handorf und Soldaten aus der Lützowkaserne kurzerhand zu Spaten, Schüppe und weiteren Maschinen gegriffen, die eine Straßenbaufirma zur Verfügung stellte, und den Fuß- und Radweg als Bürgerweg angelegt.

„Schön, dass die Stadt Münster nun diesen Radweg als wichtig erachtet und ihn saniert“, meint Josef Rickfelder, der damals schon im Ortsunionsvorstand tätig war und bei den Arbeiten mitgewirkt hatte. Und Silke Busch, Vorsitzende der Handorfer CDU, ergänzt: „Wenn jetzt auch noch der dringend benötigte Fuß- und Radweg Verth bis zur Stadtgrenze Telgte angelegt würde, wäre eine seit Jahrzehnten bestehende Forderung der CDU endlich erfüllt.“

Die Notwendigkeit, dass der Fuß- und Radweg Verth endlich gebaut wird, steht für die Christdemokraten völlig außer Frage: „Die Zunahme des Radverkehrs, nicht nur in der Freizeit sondern auch als Mittel des Berufsverkehrs, ist auch für diese Strecke zwischen Münster-Ost und Telgte festzustellen.“

Leider lege die Stadt derzeit ihren Fokus mehr auf Radschnellwege und Velorouten, anstatt fehlende Wegebeziehungen herzustellen, beziehungsweise zu vervollständigen. Der Radweg Verth sei schon zu Beginn der 1990er-Jahre von der Handorfer Politik gefordert aber nie realisiert worden. „Velorouten mögen modern sein, aber wichtiger ist die Herstellung von seit Langem fehlenden attraktiven Verbindungen, wie zum Beispiel auch von Handorf nach Wolbeck, hier endet eine Wegeverbindung in Kasewinkel.“

Gerade im ländlichen Raum zwischen Münster-Ost, Telgte und Westbevern gebe es viele gut ausgebaute Wirtschaftswege, die auch dem Radverkehr zur Verfügung stünden, sodass die Einrichtung von Velorouten dort nicht unbedingt die dringendste Aufgabe sei, so die Handorfer CDU.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7386944?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F137%2F
Nachrichten-Ticker