Trauer um Hildegard Czech
Prägende Lehrerin an der Dyckburgschule

Münster -

Sie war leidenschaftliche Pädagogin, Domchor-Sängerin, Helferin und Beistand in vielen caritativen Notlagen sowie Schlesierin mit Leib und Seele. Ein Nachruf auf die Lehrerin Hildegard Czech (1923-2020), die drei Jahrzehnte an der Dyckburgschule in Münster-Mariendorf wirkte und arbeitete.

Montag, 22.06.2020, 13:14 Uhr aktualisiert: 23.06.2020, 13:54 Uhr
Hildegard Czech (1923-2020)
Hildegard Czech (1923-2020) Foto: privat

Sie war Lehrerin aus Leidenschaft und bereitete Generationen von Schülerinnen und Schülern auf den Lebensweg vor: Hildegard Czech ist am 13. Juni im Alter von fast 97 Jahren gestorben. An der Dyckburg-Grundschule in Münster-Mariendorf wirkte sie von 1954 bis 1983 fast 30 Jahre lang segensreich und bleibt für ihre Schülerinnen und Schüler bis heute prägend.   

Als Hildegard Czech, die gebürtige Breslauerin, 1983 in den Ruhestand verabschiedet wurde, erntete sie nicht nur den Dank der Schulgemeinde, sondern auch der Pfarrei St. Mariä-Himmelfahrt Dyckburg, in der sie stets mit Flötengruppen und Kinder-Schola präsent war. Pfarrgemeinderatsvorsitzender Kurt Tiedeken fasste ihr Wirken damals stellvertretend so zusammen: „Ihr Eintreten für das Leben in der Pfarre bleibt für uns unvergesslich!“

Die temperamentvolle Schlesierin Hildegard Czech erlebte als junge Lehrerin Krieg und Vertreibung. Bereits mit 21 Jahren übernahm sie 1944 im damaligen Fuchshübel bei Breslau ihre erste Klasse. Die Vertreibung aus der Heimat, die Erfahrung der Kriegswirren und der Neuanfang waren einschneidende Merkmale eines bewegten Lebenslaufes. Nach der Ankunft im Emsland, das die in der Großstadt Breslau aufgewachsene Hildegard Czech wie einen Kulturschock empfand und erlebte, kam sie über Zwischenstationen nach Münster, das ihr zur zweiten Heimat wurde. Ihre Verwurzelung in der Katholischen Kirche und ein daraus resultierender christlicher Optimismus halfen beim Neuanfang.

Seit dem 1. April 1954 war Hildegard Czech in der Dyckburgschule mit Leidenschaft pädagogisch tätig. Als Sängerin im Domchor und in der Gemeinschaft der Schlesier – besonders fühlte sie sich den Menschen aus der Grafschaft Glatz verbunden – fand Hildegard Czech Halt und Lebensfreude. Als Mitglied im Laienorden des hl. Franziskus kümmerte sie sich im langen, wohlverdienten Ruhestand liebevoll um Alleinstehende, Kranke und Sterbende. Ihre letzte Ruhestätte findet Hildegard Czech am 4. Juli in Werl im Grab der Familie.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7462358?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F137%2F
Nachrichten-Ticker