Spenden für das Hospiz
Verkauf von Masken erbrachte 2370 Euro

Münster-Handorf -

2370 Euro aus dem Masken-Verkauf auf dem Spargelhof Spielbrink sollen nun dem Hospiz Lebenshaus in Handorf überreicht werden.

Montag, 06.07.2020, 22:02 Uhr aktualisiert: 06.07.2020, 22:10 Uhr
Für das Hospiz Lebenshaus wurden in Handorf viele Masken genäht – mit einem hohen Ergebnis
Für das Hospiz Lebenshaus wurden in Handorf viele Masken genäht – mit einem hohen Ergebnis Foto: Lebenshaus

Die Spargelsaison ist vorbei, der Hofladen ist geschlossen – Zeit, um Bilanz zu ziehen. 2370 Euro aus dem Masken-Verkauf auf dem Spargelhof Spielbrink werden nun dem Hospiz Lebenshaus in Handorf überreicht.

Masken nähen für den guten Zweck: Diese Idee hatten die beiden Handorferinnen Petra Bloß und Gudrun Siuda direkt zur Anfang der Corona-Pandemie. Sie wollten sie zugunsten des Hospizes Lebenshaus verkaufen. Der gut besuchte Spargelhof Spielbrink ergab sich als guter Verkaufsort.

Doch inzwischen ist die Spargelsaison vorbei. Lydia Hähnel und Wilhelm Spielbrink haben die Tore ihres Hofladens in Handorf geschlossen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Freude sei groß gewesen, als die Spendenbox geleert wurde: 2370 Euro können nun dem Hospiz Lebenshaus in Handorf überreicht werden. Es waren viele Stunden an der Nähmaschine: Gudrun Siuda habe der tägliche Blick in die Körbchen mit den meist schnell ausverkauften Masken immer wieder zum Weiternähen motiviert.

Die Aktion sei nur möglich gewesen durch viele spontane Spenden „von tollen Stoffen und meterweise Gummibändern“. Den Spendern gelte ein großes Dankeschön, so die Mitteilung abschließend.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7482945?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F137%2F
Nachrichten-Ticker