Feuerwehreinsatz
Bauernhof-Scheune in Hiltrup abgebrannt - 300.000 Euro Schaden

Münster - Hiltrup - In der Nacht zum Ostersonntag wurde der Feuerwehr um 2.30 Uhr ein Bauernhofbrand in Hiltrup, Westhuesweg, gemeldet. Bei Ankunft der Wehren brannte eine 18 mal 30 Meter große Scheune lichterloh.

Sonntag, 08.04.2012, 12:04 Uhr

1/11
  • Bei dem schweren Brand entstand ein Sachschaden von über 300.000 Euro. Menschen wurden nicht verletzt.

    Foto: Oliver Werner
  • Bei dem schweren Brand entstand ein Sachschaden von über 300.000 Euro. Menschen wurden nicht verletzt.

    Foto: Oliver Werner
  • Bei dem schweren Brand entstand ein Sachschaden von über 300.000 Euro. Menschen wurden nicht verletzt.

    Foto: Oliver Werner
  • Bei dem schweren Brand entstand ein Sachschaden von über 300.000 Euro. Menschen wurden nicht verletzt.

    Foto: Oliver Werner
  • Bei dem schweren Brand entstand ein Sachschaden von über 300.000 Euro. Menschen wurden nicht verletzt.

    Foto: Oliver Werner
  • Bei dem schweren Brand entstand ein Sachschaden von über 300.000 Euro. Menschen wurden nicht verletzt.

    Foto: Oliver Werner
  • Bei dem schweren Brand entstand ein Sachschaden von über 300.000 Euro. Menschen wurden nicht verletzt.

    Foto: Oliver Werner
  • Bei dem schweren Brand entstand ein Sachschaden von über 300.000 Euro. Menschen wurden nicht verletzt.

    Foto: Oliver Werner
  • Bei dem schweren Brand entstand ein Sachschaden von über 300.000 Euro. Menschen wurden nicht verletzt.

    Foto: Oliver Werner
  • Bei dem schweren Brand entstand ein Sachschaden von über 300.000 Euro. Menschen wurden nicht verletzt.

    Foto: Oliver Werner
  • Bei dem schweren Brand entstand ein Sachschaden von über 300.000 Euro. Menschen wurden nicht verletzt.

    Foto: Oliver Werner

In der Scheune standen mehrere Fahrzeuge: ein Traktor, ein Geländewagen, drei Wohnmobile und zwei Wohnwagen. Zudem befand sich auf dem Dach der Scheune eine Photovoltaikanlage, die ebenfalls den Flammen zum Opfer fiel.

Um das Übergreifen der Flammen zu verhindern, kühlten die Wehren zunächst die Vorderfront eines Wohnhauses. Trotzdem wurden Fensterscheiben des Wohnhauses durch die starke Wärmeentwicklung beschädigt. Auch vor dem Gebäude abgestellte Autos wurden beschädigt.

Insgesamt waren 50 Einsatzkräfte vor Ort. Erkennbare Gefahren für Personen sowie für Tiere bestanden laut Feuerwehr-Informationen zu keiner Zeit. Den Sachschaden ohne die beschädigten Fahrzeuge schätzt die Feuerwehr auf etwa 300.000 Euro.

Nähere Informationen zur Brandursache sind noch nicht bekannt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/697174?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F598109%2F704898%2F
Der seelische Schaden ist schlimmer als der materielle
Auch auf dieser Grabstelle wurde eine Engelsfigur zerschmettert – gut erkennbar sind auch noch die Spuren des Verursachers, die von der Polizei gesichert wurden.
Nachrichten-Ticker