Bahnunterführung Hiltrup
„Neue Qualität von Vandalismus“

Münster-Hiltrup -

Sämtliche Tierbilder in der Bahnunterführung Hiltrup sind mit Tags, obszönen Zeichen und einmal mehr mit einem Hakenkreuz sowie einem durchgestrichenen Judenstern übel zugerichtet worden. Der Landwirtschaftsverlag hat eine Belohnung ausgesetzt.

Freitag, 21.06.2013, 10:06 Uhr

Nach den jüngsten Schmierereien in der Bahnunterführung setzt der Landwirtschaftsverlag eine Belohnung zur Ergreifung der Täter aus. Dieses Mal haben bislang unbekannte Täter in einer bisher nicht dagewesener Intensität zugeschlagen. Sämtliche Tiere sind mit Tags, obszönen Zeichen und einmal mehr mit einem Hakenkreuz sowie einem durchgestrichenen Judenstern übel zugerichtet worden.

„Wir haben hier eine neue Qualität stumpfen Vandalismus erreicht“, sagt der kaufmännische Leiter des Verlags, Bernhard Hessling . Schmierereien auf den grundierten Flächen sind in der Vergangenheit bereits häufiger vorgekommen. Sie waren relativ leicht zu überpinseln. Nun hat es alle Tiere erwischt, die besonders aufwendig gestaltet sind. Fotorealistische Darstellung nennt man die Technik, die vor etwas mehr als zwei Jahren von den Künstlern angewendet wurde, um die schönsten Seiten eines Bauernhofbetriebs in die Unterführung am Bahnhof zu holen.

Ein Passant hatte den Landwirtschaftsverlag auf die Schmierereien aufmerksam gemacht. Er hatte sich im Foyer des Verlagshauses gemeldet. Jetzt bittet der Verlag die Bevölkerung um Mithilfe, um Hinweise auf die Täter. Möglicherweise hat jemand etwas gesehen. Eine Strafanzeige wurde gestellt. Das wurde von der Stadt als Eigentümerin der Flächen übernommen.

Beim Landwirtschaftsverlag kommen mittlerweile Zweifel auf, ob es Sinn macht, die schöne Tierwelt wieder zu erneuern oder ob es nicht einfacher wäre, die Wände grün zu überstreichen. „Wir haben damals einen hohen vierstelligen Betrag investiert. Es kann nicht sein, dass die Bilder alle ein bis zwei Jahre wiederhergestellt werden müssen.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1731510?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F1758406%2F1820026%2F
Ein 96-Jähriger feiert 24. Geburtstag
Wilhelm Kusgörd
Nachrichten-Ticker