Hiltrup 2.0.
Freies WLAN auf der Marktallee

MÜNSTER-HILTRUP -

Teures Netz. Kein Anschluss. Kein Volumen mehr: Kein Problem. Auf der Marktallee kann man an verschiedenen Knotenpunkten WLAN nutzen. Und bald auf der gesamten Einkaufsmeile. Denn immer mehr Geschäftsleute und Anwohner machen mit.

Mittwoch, 27.05.2015, 00:05 Uhr

Freies WLan auf der Marktallee wird als Nahziel als rote Linie markiert. Als Fernziel sollen auch umliegenden Bereiche miteinbezogen werden.
Freies WLan auf der Marktallee wird als Nahziel als rote Linie markiert. Als Fernziel sollen auch umliegenden Bereiche miteinbezogen werden. Foto: Peter Sauer

In den europäischen Metropolen ist es oft Standard und jetzt auch auf der Marktallee möglich: ob mit Smartphones oder Tablets kann jeder im World Wide Web frei surfen. In den kommenden Wochen soll die Marktallee nach und nach als Münsters erste Einkaufsmeile mit frei zugänglichem Internet (WLAN) ausgebaut werden.

Auf die Idee kamen die Schülersprecher beider Hiltruper Gymnasien, die schnell Bürgermeister Joachim Schmidt und die Stadtteiloffensive (STOFF) begeisterten, in Zusammenarbeit mit Freifunk Münsterland ein freies WLAN zu errichten.

Diese Form der Grundversorgung mit dem Internet soll für alle Nutzer kostenlos sein. Technische und rechtliche Aspekte hat STOFF mit den Freifunkern zuvor sicher abgeklopft.

Und so funktioniert es: Gewerbetreibende und Privatpersonen stellen einen Teil ihrer vorhandenen Internetverbindung zur Verfügung. Hierzu werden zusätzliche technische Geräte (Router) benötigt, die an die bereits vorhandene Technik angeschlossen werden.

Sven Culley (sense-design) koordiniert das gesamte Projekt für die Stadtteiloffensive. Er sieht wesentliche Standort-Vorteile für Gewerbetreibende: „Das freie WLAN erlaubt den Kunden ein Surfen in einem sicheren Netz und nicht mehr, wie früher, im Internetaccount des jeweiligen Einzelanbieters, etwa eines Restaurantbetreibers.“ Der musste bislang (ohne freies WLAN) für seine Kunden sein eigenes Passwort herausgeben und das Surfen ging zu Lasten seines Accounts. Das war eher umständlich und rechtlich-riskant, gehört bei freiem WLAN aber der Vergangenheit an, versichert Culley.

Derzeit arbeitet der IT-Experte auch daran, die Stadtteilbücherei (ab Mitte Juni) ans freie WLAN anzuschließen. „Das ist nicht ganz einfach. Ein Ziegelsteinbau auf mehreren Etagen.“ Auch das Café Papageno erfordert Extra-Mühen: „Es ist ziemlich verwinkelt und wir müssen noch die Leitungen nachmessen.“

Bei schwierigen Gebäuden braucht ein gut funktionierendes WLAN bis zu drei Router. „Die Kosten betragen einmalig maximal 180 Euro. Hinzu kommen 25 Euro für den Strom pro Jahr. Und man braucht einmal zur Installation einen Elektriker für rund zwei Arbeitsstunden“, rechnet Culley vor. Das ist aber schon, finanziell betrachtet, ein Sonderfall. Für normale Geschäfte oder Privathäuser kalkuliert der Hiltruper je einen Router ab 15 Euro und Stromkosten von sechs Euro im Jahr, plus einmalig den Elektriker (zwei Stunden). „Eine vergleichsweise sehr kleine Investitionssumme für den großen und nachhaltigen Nutzen.“ Schon jetzt klappt das Wlan problemlos am Kulturbahnhof, beim Pflegebüro Schmidt, beim Infopunkt oder beim Schuhhaus Berger. Das waren die ersten vier Standorte. Zu den aktuellen gehören Mode Hüttmann, Steakhaus Hacienda, Pamina, Tapas y Vino. Weitere folgen.

Auch Knotenpunkte außerhalb der Marktalle sind in Betrieb, etwa bei den Sportschützen im Hallenbad, oder bei Privatleuten an der Hohen Geest und an der Heidegger-Straße.

Culley rät allen, die Router am besten an der Decke anzubringen: „Sie dürfen nicht auf Höhe der Menschen sein, da dieser zum größten Teil aus Wasser bestehen und das den Empfang stören kann. An der Decke gibt es den besten Empfang und die beste Leitung.“

Lächelnd zieht Sven Culley eine erste Bilanz: „Die Schüler machen einen tollen Job, immer mehr Teilnehmer vom freien WLAN zu überzeugen. Wir sind sehr zufrieden. Wir bekommen viele Zusagen und Nachfragen.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3281000?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F4848123%2F4848131%2F
Nachrichten-Ticker