Dritte Auflage für „Willkommen in Hiltrup“
Hilfreich und aktuell

MÜNSTER-HILTRUP -

Vielen hat er schon geholfen, vielen wird er noch helfen: Der neue Hiltruper Stadtplan ist da.

Donnerstag, 19.05.2016, 08:05 Uhr

Als Gemeinschaftswerk präsentierten Dieter Tüns (l.), Leiter der Bezirksverwaltung Hiltup, und Bezirksbürgermeister Joachim Schmidt (5.v.l.) die neue Auflage des Faltblatts „Willkommen in Hiltrup“. Dieter Strohwald (v.l., TuS), Norbert Piontek (Luftbilder), Daniel Wesseling (USC), Helga Kretzschmar (Fotos), Klaus-Dieter-Klippert (Info-Punkt) und Jan Kaven (Vorsitzender der Stadtteiloffernsive) gehören zu jenen. die zum Gelingen des Projekts beitrugen.
Als Gemeinschaftswerk präsentierten Dieter Tüns (l.), Leiter der Bezirksverwaltung Hiltup, und Bezirksbürgermeister Joachim Schmidt (5.v.l.) die neue Auflage des Faltblatts „Willkommen in Hiltrup“. Dieter Strohwald (v.l., TuS), Norbert Piontek (Luftbilder), Daniel Wesseling (USC), Helga Kretzschmar (Fotos), Klaus-Dieter-Klippert (Info-Punkt) und Jan Kaven (Vorsitzender der Stadtteiloffernsive) gehören zu jenen. die zum Gelingen des Projekts beitrugen. Foto: jans

Der Erfolg geht in eine neue Runde: Die dritte Auflage von „Willkommen in Hiltrup “ wird jetzt verteilt.

Das kostenlose Faltblatt vereint hilfreiche Infos über den Stadtbezirk mit seinen Ortslagen Hiltrup, Berg Fidel und Amelsbüren mit einem aktualisierten Stadtplan samt Straßenverzeichnis. Finanziert wurden die 3000 Exemplare der neuen „Willkommen in Hiltrup“-Auflage wieder aus Mitteln der Bezirksvertetung (BV).

Bezirksbürgermeister Joachim Schmidt bedankte sich am Donnerstag bei allen, die zum Entstehen des Werks beigetragen hatten. Dazu gehört auch WN-Redakteur Michael Grottendiek, der Fotos beisteuerte. „Ich muss sagen, dass diese Karte hier recht gut ankommt“, erklärte Schmidt.

Dieter Tüns , Leiter der Bezirksverwaltung Hiltrup, betonte zudem, „Willkommen in Hiltrup“ werde als „Marketing-Bonbönchen“ von viele Firmen genutzt. Die aktuelle Auflage der Broschüre sei unter anderem an alle Hotels in der Umgebung, an die Deutsche Hochschule der Polizei , an BASF Coatings, an den Landwirtschaftsverlag sowie an alle Grund- und weiterführenden Schulen vor Ort verteilt worden. Im Punkt auf der Marktallee und im Kulturbahnhof ist „Willkommen in Hiltrup“ ebenfalls erhältlich.

Der Eingang des Kulturbahnhofs findet sich auch auf dem Titelbild der Broschüre: Einladend öffnen sich darauf die Türen des alten Hiltruper Bahnhofsgebäudes.

Den Kartenteil der Publikation bilden ein Plan des Stadtbezirks (Stand: April 2016) samt Detailkarte der Marktallee. Ergänzt wird diese Karte durch einen Übersichtsplan. der die Lage Hiltrups in Münster verdeutlicht.

Tüns betonte, bei entsprechender Nachfrage sei ein Nachdruck der Broschüre jederzeit möglich. Die zweite, 2007/8 erschienene Auflage wurde zwei Mal nachgedruckt. Erstmals kam „Willkommen in Hiltrup“ 2001 heraus.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4014152?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F4848110%2F4848118%2F
Sie setzen alles auf Freundschaft
Am vergangenen Samstag standen Tim Vogt (2.v.l.) und Daniel Alfert (3.v.l.) bereits in Gronau vor den TV-Kameras. Gedreht wurde unter anderem in der Flipper-Lounge sowie in der Turbine (rundes Foto) im Untergeschoss des Rock’n’Popmuseums.
Nachrichten-Ticker