Neue Rampe für Rollstuhlfahrer
Bahnhof bald barrierefrei

Münster-Hiltrup -

Kaum waren die Modernisierungsmaßnahmen am Bahnhof Hiltrup abgeschlossen, waren die Scheiben des Aufzugs auch schon eingetreten. Der Aufzug ist seitdem außer Betrieb. Jetzt tut sich was.

Dienstag, 18.10.2016, 17:00 Uhr
Die Vandalismusschäden wurden beseitigt – es müssen aber noch fehlende Erdungsanschlüsse verlegt werden.
Die Vandalismusschäden wurden beseitigt – es müssen aber noch fehlende Erdungsanschlüsse verlegt werden. Foto: mlü

Am Hiltruper Bahnhof war aus Sicht der Deutschen Bahn der Vandalismus schon immer besonders stark ausgeprägt. Daher wollte man zunächst gar keinen Aufzug einbauen und erst recht keinen zweiten. Am Ende hat die Bahn mit ihren Befürchtungen Recht behalten: Kaum waren die Modernisierungsmaßnahmen am Bahnhof Hiltrup abgeschlossen, waren die Scheiben des Aufzugs auch schon eingetreten. Der Aufzug ist seitdem außer Betrieb. Jetzt tut sich was.

Nach Einschätzung des Bahnhofsmanagements sollen die Aufzüge Ende Oktober nun wieder funktionsfähig sein. Die Vandalismusschäden wurden beseitigt. „Es müssen aber noch fehlende Erdungsanschlüsse verlegt werden“, erläutert eine Bahnsprecherin. Aber was bringt einem ein einzelner Aufzug, wenn man dann unten in der für Rollstuhlfahrer viel zu steilen Fahrradunterführung feststeckt? Einen zweiten Aufzug hinauf zum Bahnhofsgebäude mit der Bushaltestelle und dem Taxenstand gibt es ja nicht. Auch für Reisende mit schwerem Gepäck oder Senioren mit eingeschränkter Mobilität ist es bislang schwierig, von einem Gleis auf das andere zu wechseln.

Deswegen errichtet die Stadt Münster nun eine Rampe, die von der Talsohle der Fahrradunterführung bis hinauf zum Bahnhofsgebäude führen soll. Ein enormer Höhenunterschied – „wir planen entsprechend mit Schlaufen und einigen Absätzen“, berichtet Ludger Niehoff vom Tiefbauamt. Aus diesem Grund ist derzeit der Fahrradtunnel auch Teil der Großbaustelle im Bahnhofsumfeld geworden. Radfahrer müssen absteigen, Fußgänger ebenfalls Umsicht walten lassen, weil es in Richtung Hiltrup-Mitte aufwärts enger wird. Ende Januar/Anfang Februar sollen sowohl die neue Buswendeanlage als auch die Rampe fertig sein. Gerade rechtzeitig für die Neueröffnung des geplanten Supermarkts auf dem Stroetmann-Areal. „So planen wir auch und bislang können wir den Zeitplan halten“, sagt Niehoff von der Stadt Münster.

Im Anschluss geraten die Treppenaufgänge in den Blick der Bauarbeiten – sie sind arg in die Jahre gekommen und sollen komplett erneuert werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4377986?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F4848110%2F4848113%2F
Nachrichten-Ticker