Unplastic Hiltrup
„Statt-Tüte“ statt Tüte

Münster-Hiltrup -

Wirtschaftsverbund (WHV) und Stadtteiloffensive wollen in Hiltrup das Ende der Plastiktüte einläuten. Für Ersatz ist gesorgt: Eine neue Hiltrup-Tasche aus recyceltem Kunststoff.

Mittwoch, 14.06.2017, 12:06 Uhr

Werben für die neue Hiltrup-Tasche: Oliver Ahlers (WVH) (v.l.), Linus Weistropp (Stadtteiloffensive), Astrid Kamphusmann (Sparkasse Münsterland Ost), Matthias Kniesel (WVH) und Jan Kaven (Stadtteiloffensive).
Werben für die neue Hiltrup-Tasche: Oliver Ahlers (WVH) (v.l.), Linus Weistropp (Stadtteiloffensive), Astrid Kamphusmann (Sparkasse Münsterland Ost), Matthias Kniesel (WVH) und Jan Kaven (Stadtteiloffensive). Foto: Christina Hustedt

Wenn es nach Wirtschaftsverbund (WHV) und Stadtteiloffensive geht, wird Hiltrup zur Plastiktüten-freien Zone. Als Alternative gibt es ab 24. Juni in vielen Geschäften eine wiederverwendbare Tasche.

Mit der Aktion „unplastic Hiltrup“ wollen WVH und Stadtteiloffensive ein deutliches Zeichen für Umwelt- und Klimaschutz setzen. „Gleichzeitig geht es aber auch um eine Identifikation der Bürger mit ihrem Stadtteil und ein Gefühl der Zusammengehörigkeit“, betont Matthias Kniesel , Geschäftsführer des Modehauses Hüttmann. Mit dem Ergebnis der mehr als ein Jahr dauernden Projektarbeit ist er hoch zufrieden. „Wir sind sehr stolz auf unsere neuen Einkaufs-Shopper.“

Tatsächlich machen die schwarzen Beutel aus recycelten PET-Flaschen mit ihrer weiß-goldenen Schrift optisch was her. Denn die eine Seite gestaltete der Künstler Thomas Hofer mit allerlei Tieren und Pflanzen, die andere ziert der Schriftzug „Statt-Tüte – In Hiltrup ist alles drin!“.

Finanziert wurde die Anschaffung der ersten 7000 Taschen von der Bezirksvertretung sowie Sponsoren, und abgegeben würden die Beutel zum Selbstkostenpreis von zwei Euro, erklärt WVH-Vorsitzender Oliver Ahlers . „Wir hoffen, das wird der neue Tagesbegleiter für die Hiltruper“, sagt Ahlers schmunzelnd. Und er ergänzt: „Mit diesem Projekt haben wir nur einen kleinen Schritt hin zu mehr Nachhaltigkeit gemacht, aber oft beginnen die Dinge im Kleinen.“ Es gehe den Hiltruper Initiatoren darum, ein Bewusstsein für die Probleme zu schaffen, die durch die Millionen Tonnen Plastikmüll auf der Erde entstehen, betonen sie.

Offiziell geht die „Statt-Tüte“ am 24. Juni um 11 Uhr an den Start. An der Ecke Marktallee und Moränenstraße erhalten die ersten 500 Hiltruper die Tasche kostenlos von „Mr. Unplastic“ gegen die Abgabe von mindestens drei alten Plastiktüten, die anschließend von seinem Recycling-Löwen verspeist werden. Musikalisch begleitet wird die Aktion entlang der Marktallee von der KVG-Jazzband „Floor 308“.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4926476?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F
Billerbecks Klage abgewiesen: Bahn muss Brücke nicht sanieren
Die Brücke in der Billerbecker Bauerschaft Bockelsdorf will keiner haben. Sie ist dringend sanierungsbedürftig.
Nachrichten-Ticker